Tagging von Fußgängerüberwegen

Nachdem das “relativ neue” (September 2022) Tagging crossing:markings rasant an Verwendung gewinnt, frage ich mich, wie ein normaler Zebrastreifen nun idealerweise getaggt werden soll.

Mögliche und passende Tags gibt es nur mehr als genug:

highway=crossing
crossing=zebra
crossing_ref=zebra
crossing:markings=zebra
crossing:markings:colour=white

Taggt man einfach alles? Oder nur noch bestimmte Tags in Kombination?

Nachtrag: Und verwendet man eher crossing=zebra oder crossing=marked oder crossing=uncontrolled?

ich hab mal taginfo nachgeschlagen
https://taginfo.openstreetmap.org/keys/crossing#values

crossing=zebra kannte ich noch gar nicht
uncontrolled finde ich in der Regel auch zu unbestimmt.

In Deutschland müsste man noch unterscheiden ob da ein Schild “Fußgängerüberweg” steht - sonst ist die Markierung nicht wirksam.
In anderen Ländern werden Zebrastreifen teilweise für jegliche Fußquerungen verwendet, auch wenn es keinen Vorrang für Fußgänger gibt.

Und dann hab ich noch diese Diskussion gefunden:
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/ID/Controversial_Decisions#Changing_crossing=zebra_to_crossing=marked

Edit: Das mit dem Schild stimmt nicht. Die Regeln leiten sich von der Fahrbahnmarkierung ab.

Wenn man nur nach taginfo geht, dann wäre es (nach Häufigkeit) folgendes Tagging:

highway=crossing
crossing=marked (Anteil: 34,36 % bei highway=crossing)
crossing_ref=zebra (Anteil: 94,90% bei highway=crossing)

Siehe auch taghistory:

Schild ist in meinen Fällen immer vorhanden.

Das Wiki sagt

Approved

crossing=traffic_signals
A crossing with traffic signals. (May or may not feature road markings.) Mostly near highway=traffic_signals.

crossing=uncontrolled
A generic crossing with no traffic signals of any type, just road markings; e.g., zebra-crossings. Mostly in combination with highway=crossing.

crossing=unmarked
A crossing without road markings or traffic signals.

crossing=no
Where definitely no crossing is possible/legal. Used at places where one would expect a crossing, but where there isn’t one. As crossing=no excludes the existence of a crossing, it must be used without [highway]

Other use:
crossing=marked: duplicate of crossing=uncontrolled. (Bei weiten am häufigsten verwendet.)
crossing=zebra: siehe Diskussionslink oben.

Das “alte” Tagging war hw=crossing, crossing=uncontrolled, crossing_ref=zebra.

Schön, dass man nun auch die Farbe der Zebrastreifen taggen kann. :clap: :clap: :clap:

Schwierig wird’s nur, wenn der Zwischenraum der Streifen auch bemalt ist. :rofl:

2 Likes

Hintergrund meiner Frage ist übrigens auch folgender Kommentar, welcher mir über MapRoulette geschickt wurde:

Quelle: MapRoulette

So wie bei site_type: Einfach alles per mechanical Edit auf crossing:markings=zebra ändern. Sind ja weltweit nur 1.500.000 Mio Zebrastreifen. :wink:

Das hatte ich auch schon angedacht. Sind in meinem Bundesland “nur” 1982 Nodes, welche ich größtenteils selbst erstellt oder zumindest zuletzt bearbeitet habe.

Ich halte crossing:markings auch für am sinnvollsten.
marked oder uncontrolled sagt selber noch nichts über die Markierung aus.

ID verwendet aktuell:
crossing=uncontrolled, crossing:markings=zebra

JOSM sagt crossing_ref ist nur für UK und hat aber keine andere Lösung für Zebrastreifen parat.

1 Like

Ein Link zu dem Proposal wäre noch nett.

EDIT: Found: Proposed features/crossing:markings - OpenStreetMap Wiki

Die armen Auswerter müssen nun auch Taggings wie

  • footway:crossing:markings=zebra
  • crossing:markings=zebra;dots

auswerten um Zebrastreifen zu erkennen. :face_with_spiral_eyes:

2 Likes

Die Definition eines Fußgängerüberwegs (Zebrastreifen) ist wohl unterschiedlich. Bin mir nicht sicher ob in der Stvo oder in der dazugehörigen Verwaltungsvorschrit eine Pflicht zur Beschilderung steht. Jedes Bundesland kann es ggf. auch anders betrachten.

In der Beleuchtungsnorm zum Fußgängerüberweg (gilt für ganz Deutschland, seit ca. 1960) geht es nur um die Ausleuchtung der rechteckigen Markierungen auf der Fahrbahn. Diese gilt für private und öffentlichen Flächen.

Wenn die Beschilderung / Beleuchtung fehlt könnte man den Betreiber dazu informieren.

Vor derselben Frage habe ich auch kürzlich gestanden.

Und das sind ja noch lange nicht alle … :roll_eyes: … Im deutschen Wiki heisst es dazu:

In Deutschland ist die Verwendung des Schlüssels (gemeint ist crossing_ref) im öffentlichen Straßenraum nicht erforderlich, da bereits über crossing=* mit den Varianten unmarked, marked und traffic_signals die Regelung eines Übergangs ausreichend beschrieben werden kann. Trotzdem ist es gängige Praxis, bei Vorhandensein einer Zebrastreifen-Markierung diese zusätzlich mit crossing_ref=zebra einzutragen.

Der erste Satz ist sachlich korrekt, es gibt m.E. in DE (und Österreich?) nur diese 3 Varianten. crossing_ref=zebra ist daher in DE eine redundante Information zu crossing=marked. Eins von beiden würde ausreichen. Warum es gängige Praxis ist, beides zu verwenden … who knows.

1 Like

In der Praxis wird crossing=marked und uncontrolled für jede Art Markierung verwendet, nicht nur für Zebrastreifen. Daher ist es weder ausreichend noch ein Duplikat zu crossing=zebra.
Daher ist crossing:markings=zebra sehr zu begrüßen.

Die Strichellinien mögen ja dem Radverkehr gelten, dennoch betreffen sie auch den Gehweg:
OpenStreetMap

1 Like

Bzgl. Beschilderung und Markierung aus VwV-StVO Zu §26

Markierung und Beschilderung
Die Markierung erfolgt mit Zeichen 293. (Zebrastreifen)

Auf Fußgängerüberwege wird mit Zeichen 350 (Zn Fußgängerüberweg) hingewiesen. In wartepflichtigen Zufahrten ist dies in der Regel entbehrlich.

Laut Wikipedia: Fußgängerfurt – Wikipedia

Der einzige Fall nach deutscher StVO, wo eine Fußgängerfurt abseits von Ampeln markiert sein darf, sind Querungsstellen, an denen zeitweise Verkehrshelfer zum Einsatz kommen.

Eine Radwegefurt ist in Deutschland eine Markierung, die einen Radweg über einen Knotenpunkt führt. Die Markierungen unterstreichen den Vorrang der Radfahrer, der durch Verkehrszeichen angeordnet sein muss. Im Gegensatz zu den Fußgängerfurten sind sie nicht nur an Ampeln markiert, sondern auch dann, wenn ein Radweg oder ein für den Radverkehr freigegebener Gehweg entlang einer Vorfahrtsstraße oder einer anderweitig bevorrechtigten Straße verläuft.

Bei gemeinsamen Fuß-Radwegen markiert die Radfahrerfurt dann jedoch auch den Fußweg, ohne eine rechtliche Bedeutung für die Fußgänger zu haben.

Anschlussfrage: Wie soll man Übergange von gemeinsamen oder getrennten Rad-/Gehwegen taggen?

Bei getrennten Wegen scheint mir folgendes ja noch logisch.
cycleway:crossing=marked
footway:crossing=unmarked
Aber wie sieht es bei gemeinsamen Wegen aus?

In DE gilt: “crossing=marked” = “Zeichen 293 Zebrastreifen” = “crossing_ref=zebra” = “crossing:markings=zebra” = “crossing=zebra”.

Ist es das, was Du mit dem Folgebeitrag zum Ausdruck bringen willst?

Nein! Ich sagte, die Verwendung von crossing=marked ist eine andere bzw. nicht einheitlich.
Und wo soll das, dass crossing=marked ausschließlich für Zebrastreifen ist, geschrieben stehen?

Sogar auf der deutschen Wikiseite steht DE:Tag:highway=crossing - OpenStreetMap Wiki

Ich mag mich ja durchaus täuschen, aber meines Wissens gibt es in Deutschland für “crossing” folgende Optionen:

  1. Fußgängerampel (crossing=traffic_signals), hier ist der Weg über die Straße im Normalfall durch eine Fußgängerfurt angezeigt. Ob es auch Fußgängerampeln ohne markierte Furt gibt, weiß ich nicht definitiv, spielt aber auch keine Rolle. da die Furt ohne die Ampel keine Bedeutung hat.
  2. Zebrastreifen (crossing=marked)
  3. Unmarkiert (crossing=unmarked)

Das wird im Wiki (wie oben bereits verlinkt) bestätigt:

In Deutschland ist die Verwendung des Schlüssels (gemeint ist crossing_ref) im öffentlichen Straßenraum nicht erforderlich, da bereits über crossing=* mit den Varianten unmarked, marked und traffic_signals die Regelung eines Übergangs ausreichend beschrieben werden kann.

Es gibt zwar noch die in der StVO beschriebene Sonderregel, dass eine Furt (die wie der Zebrastreifen als crossing=marked angesehen werden könnte) abseits von Ampeln dort angelegt sein darf, wo zeitweilig Verkehrshelfer zum Einsatz kommen. Existieren solche Verkehrshelferübergänge (Schülerlotsen?) heute in DE heute noch? M.W. nicht. Aber selbst wenn, hätte die Furt ohne die Verkehrshelfer keine verkehrsrechtliche Bedeutung, ist also kein offizieller Fußgängerüberweg.

Daher bedeutet m.E. in der Praxis crossing=marked = Zebrastreifen = … … … (wie oben ausgeführt).

Taggt man einfach alles? Oder nur noch bestimmte Tags in Kombination?

Nachtrag: Und verwendet man eher crossing=zebra oder crossing=marked oder crossing=uncontrolled?

ich tagge einfach weiterhin crossing=zebra und highway=crossing, den Rest braucht man für einen Zebrastreifen dann nicht (ist implizit), „uncontrolled“ ist der klassische Ansatz, da würde ich ggf. crossing:markings und crossing_ref ergänzen, bei „marked“ sähe ich diese tags sogar als verbindlich an, wenn man explizit einen Zebrastreifen und nicht auch beliebige andere gekennzeichnete Kreuzungen taggen will

Wenn man nur nach taginfo geht, dann wäre es (nach Häufigkeit) folgendes Tagging:

highway=crossing
crossing=marked (Anteil: 34,36 % bei highway=crossing)
crossing_ref=zebra (Anteil: 94,90% bei highway=crossing)

crossing_ref=zebra finde ich hier in der Gegend an allen Ampeln (die auch Zebrastreifenmarkierungen haben), von daher ist das wohl ein Duplikat zu crossing_markings hat aber für die Frage (nur) Zebrastreifen keine Relevanz

Ich halte crossing:markings auch für am sinnvollsten.
marked oder uncontrolled sagt selber noch nichts über die Markierung aus.

ID verwendet aktuell:
crossing=uncontrolled, crossing:markings=zebra

soll man das nur bei zusätzlichem Zebrastreifenschild so taggen oder immer?