Rhein bei Mannheim trocknet aus?

Hallo zusammen,

der Rhein bei Mannheim wird bei mir schraffiert angezeigt.

Vielleicht kann das mal jemand anschauen.

Bernhard

1 Like

Hier ist ein intermittent=yes und tidal=yes hinzugekommen: Changeset: 138422271 | OpenStreetMap

Changeset-Kommentar wurde bereits gemacht.

Dass Fl√ľsse im Sommer schmaler werden und teilweise austrocknen wird weder mit intermittent=yes und erst recht nicht mit tidal=yes dargestellt.

Meinem Daf√ľrhalten nach ist intermittent erst dann gerechtfertigt, wenn ein Gew√§sser mehr trocken als wasserf√ľhrend ist. Es gibt dazu auch klare Aussagen hier: DE:Key:intermittent - OpenStreetMap Wiki

Meinem Daf√ľrhalten nach ist intermittent erst dann gerechtfertigt, wenn ein Gew√§sser mehr trocken als wasserf√ľhrend ist.

mehr trocken als wasserf√ľhrend halte ich f√ľr zuviel, ein Fluss der 5 Monate im Jahr trocken w√§re der k√∂nnte dann noch nicht intermittent sein?

1 Like

√Ąhnliches wurde schon diskutiert:

und

Wir sprechen hier vom Rhein und nicht von einem kleinen Bach, der nur bei Schneeschmelze etwas Wasser f√ľhrt. Nur weil der Fluss im Moment witterungsbedingt nicht seine normale Abflussmenge f√ľhrt, rechtfertigt das meines Erachtens nicht diese √Ąnderung nicht.
So oft kommt dieses Ph√§nomen nun auch nicht vor, siehe: Rhein ‚Äď Wikipedia

3 Likes

Habe es verbessert:

2 Likes

Interressant, es gibt ein (Haupt)fahrrinne aber wird nicht gerenderred obwohl das Wiki Bild es zeigt als sollte es, alles intermittent.

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Tag%3Aseamark%3Atype%3Dfairway

Wird von der Open Sea Map dargestellt, daher stammt auch das Bild im Wiki

3 Likes

Hier auch mit Permalink zum Objekt: OpenSeaMap - The free nautical chart

Ja, ich erinnere mich, da es in der einen Diskussion schlie√ülich um den Bach hinter meinem Haus ging. Dieser trocknet halt auch ab und zu aus. Aber er f√ľhrt doch die meiste Zeit im Jahr zumindest etwas Wasser. F√ľr mich (und auch entsprechend des von mir verlinkten deutschen Wiki-Artikels zu ‚Äúintermittend‚ÄĚ ist dieser Bach aber nicht hinreichend trocken, um ihn als intermittend einzustufen. Um des lieben Friedens habe ich aber ein ‚Äúintermittend=yes‚ÄĚ auch noch in einem Bereich etwas oberhalb meines Hauses aktzeptiert, wo ich es eigentlich f√ľr nicht gerechtfertigt halte. Wo man allerdings die Grenze genau zieht, ist nicht wirklich definiert.

Auch die Definition aus dem Wiki-Beitrag https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:intermittenthilft nur begrenzt weiter:
"Abgrenzung:
Der Effekt eines regelm√§√üigen Austrocknens wird als etwas normales angesehen. Das Gew√§sser f√ľhrt praktisch kein Wasser mehr bzw. ist zu einem winzigen Rinnsal geworden oder aber es besteht noch eine gewisse Restfeuchtigkeit. Beispiel: Schotterrinne beim Beginn eines Gew√§ssers oben an einem Berghang.
Wenn ein Gew√§sser nach starken Regenf√§llen noch Wasser f√ľhrt, spricht das gegen intermittent=yes.
Extreme Wettersituation, beg√ľnstigt durch den Klimawandel, sind damit nicht gemeint.
Saisonale Austrocknung wird mit seasonal= gekennzeichnet. Beispielsweise der jährlich wiederkehrende Monsun."*
Allerdings entnehme ich der Formulierung schon eindeutig, dass intermittend=yes nicht f√ľr das hier disktierte Beispiel gedacht ist, zumal der Rhein ja gar nicht komplett austrocknet. Und intermittend ist nicht gedacht, um die wechselnden Wasserst√§nde darzustellen. Wir tragen in OSM weder die Ausdehnung eines Gew√§ssers bei Hochwasser noch bei Niedrigwasser ein sondern die mittlere Ausdehung eines Gew√§ssers.

"Wenn ein Gew√§sser nach starken Regenf√§llen noch Wasser f√ľhrt, spricht das gegen intermittent=yes."

das kommt mir auch komisch vor, .gerade nach starken Regenf√§llen werden auch intermittente Gew√§sser Wasser f√ľhren. Extremwetter w√ľrde ich auch nicht bewerten, wenn es regelm√§√üig und √∂fters vorkommt ist es aber kein Extremwetter mehr.

1 Like