Kartenwechsel bei GEOCACHING.COM - OSM statt Googlemaps!

Der ganze Beitrag hier: http://blog.geocaching.com/2012/02/new-geocaching-com-maps/
Von eigenen Tile-Servern haben sie nichts geschrieben :frowning:

Jo ist schon seit etwa 2 Wochen aktiv, aber super dass die dem extra nen Artikel widmen. Ein Grund mehr Cacher für das Thema zu begeistern und für diese auch aktiv zu werden :smiley:

ne, gab nochma ne änderung gestern, google ist ganz rausgeflogen

Oha, das hatte ich übersehen.

Wer mag kann ja mal ein paar Kommentatoren in dem Artikel beruhigen bzw. ermutigen selbst bei OSM Hand anzulegen. Die Amerikaner könnten den Support gut gebrauchen :wink:

Richtig. Gut für uns, schlecht für die mapping-faulen Amerikaner… :smiley:

So drastisch würde ich das nun nicht formulieren. Es war halt der erste große Import-Test und dank ihnen wissen wir nun, dass das ebend auch Nachteile mit sich bringen kann. Ich finds nur immer schade, dass die externen Leute am Projekt rummonieren, ohne selbst mal die Ärmel hochzukrämpeln. Klar ist nicht alles toll bei uns, aber wir machen das ja auch nur in unserer Freizeit :wink:

Ich hab ein wenig die Kommentare gelesen…
Erschreckend, wie sie hier vermeintliche Klischees bestätigen.

Achja, und jeder der ehrenamtlich in freie Karten einträgt, ist ein Idiot…

Naja aber ist doch bei vielen Sachen so, dass Leute in erster Linie das Produkt sehen (Wikipedia, OpenClipart, Linux, …) und nicht die Menschen und deren Engagement dahinter. Da wird dann schnell von "Scheiß Gnome " geredet ohne dabei zu bedenken, dass das mal eben Leute in Ihrerer Freizeit gecoded haben.

Lirum Larum, ein guter Schritt, der uns sicherlich in der Cacher Szene bekannter macht, ich bin sicher dass sich nicht alle dort mit dem Status Quo abfinden werden und auch aktive Mapper werden :smiley:

@things-change:

Also ich hab’ mir jetzt auch “ein paar” Kommentare durchgelesen: Die stehen der Sache doch eh positiv gegenüber - und einen “R R” findest du überall und die wirst du nie überzeugen können - egal mit welchen Argumenten du kommst…

Bei solchen Leuten gilt immer nur: “Diskutiere nie mit Idioten, denn sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung!”…

Die default-Tiles sind von mapquest, alternativ auch von Cloudemade und OSM.

Gruß,
ajoessen

Wenn ich sowas lese (und die weiteren Kommentare) …

“You have effectively RUINED the maps feature for me. OSM is not used in the States much because they DON’T update much. They CLAIM to be user friendly. However, there is a MAJOR by-pass near my home that I have submitted to them 3 times over the last 8 years since it opened. I’ve included GPS tracks, and screen shots from Google maps. They refuse to update. Most of the maps in my area are over a DECADE out of date!”

…dann drängt sich mir, trotz seines trollhaften Verhalten, die Vermutung auf das viele offenbar garnicht wissen wie OpenStreetMap funktioniert. Zumal ich an anderer Stelle schon mehrmals vergleichbares gelesen habe. Offenbar scheint der Gedanke weit verbreitet das wenn man einen GPS Track [**] hochlädt das auf magisch automatisierte Weise dann ein Weg draus wird - so wie bei “waze” jede Menge Müll produziert wird. Zumindest scheint nicht zuletzt der einfach zu nutzende “pacman” Punktesammelansatz der Anlass zu sein warum dort Leute dennoch mitmachen und sich von einem Unternehmen ausnutzen lassen.

Oder es is so wie bei einem kommerziellen Navi-Anbieter von dem erwartet wird das sich Mitarbeiter xy drum zu kümmern hat wenn man schon entsprechenden Input für “umsonst” liefert (GPS TRack, Fehlermeldung über “unsereres” Openstreetbugs oder was auch immer).

Der Knaller ist allerdings das sich dort im blog jemand beschwert er habe mit google mapmaker in Alaska gemappt und könnte “seine” so verbesserte Karte ohne google nicht mehr nutzen… Am besten dann auch noch für einen Premium zugang zahlen wollen damit man wieder zugang zu den google Daten hat. Tja, na hoffentlich klingelts jetzt dann so langsam mal zwischen den Ohren von so manchem der sich auf sowas mit google mapmaker statt OSM eingelassen hat.

Ich finde es gut das so auf einen “Schlag” so viele User dort erreicht werden und sich mit OSM beschäftigen werden. zumal sich die meisten mit Ihren GPS Geräten auskennen und so einen Draht zu OSM haben dürften. Und sei es auch nur das sie mal verstehen wie OSM funktioniert und welche Vorteile es hat. Auch wenn sie anschließend nicht selbst mit dem mappen anfangen.

[**] GPS Tracks und jeglicher Input sind immer sehr willkommen!

Bei 2 Mio PI am Tag und AdSense auf den Seiten haben die sowas von fett Kohle in der Tasche dass die Chefcacher aus Seattle sich einen dicken Server wie die Kisten in London aus der Portokasse hinstellen könnten wenn sie nicht zu blöd für Linux wären. Und es wäre nur korrekt gewesen schon zur Umstellung eben einen solchen schon am Start zu haben.

Tja nur offensichtlich (und das deckt sich ein bißchen mit meinen Erfahrungen), haben doch nicht wenige Cacher so ihre Probleme Sachen bei OSM beizutragen. Dort dürfte das Problem nicht unbedingt der Umgang mit dem GPS sein, sondern wahrscheinliche werden nicht wenige bei komplexren Sachen an Potlatch verzweifeln und den besagten Irrtum aufliegen, dass GPS Tracks hochladen reichen sollte.

Ich mach am Wochenende n OSM fokussierten Beitrag bei einem unter Geocachern nicht ganz unbekannten Podcast, vielleicht kriegt man da raus was die meisten abschreckt.
Hmm wollen wir sonst ne Landingpage für angehende Mapper aus der Szene machen? Hatte bei switch2osm doch recht gut funktioniert, wie wäre vielleicht http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Cachers2Mappers ?

Link wäre gut …

Naja, zumindest hat es einige auf OSM aufmerksam gemacht. Ob das gut ist oder nicht, wird sich rausstellen…
Hier ging es jedenfalls schief:

http://www.openstreetmap.org/user/amishius

Ueber dessen geistreiche Edits bin ich aufgrund des Kommentars bei GC.com gefallen:

OMG! If I have to use this lousy map, I don’t think I want to cache anymore! I have been sitting here for 2 hours waiting for this crap map to load. Oh and by the way, those familiar with Rhode Island. There is a new part of I-95 I never knew existed. It goes right over the ocean from East Greenwich all the way over to Warwick Cove. Wow, I never knew that. THERE IS NO HIGHWAY OVER THE OCEAN! Funny, when I go from MapQuest to Cloudmade (whatever that is) it disappears! Amazing! This is absolutely AWFUL! :frowning: Nothing like returning to the dark ages of maps.

Hab mal einen Bug in OSB gesetzt…

Ah - danke; dann kann ich ja aufhören die Daten runterzuladen… Wollte nämlich grade nachschauen wer die Idee hatte, seine Staßenbauübung in OSM umzusetzen…

Und zu dem anderen Bild (GM vs. OSM in Dubai): Hier gibt es nur eine Antwort: Mappen… :smiley:

Ich begebe mich jetzt mal heim und mache dann den Rest in Dubai fertig… :wink:

Na wie gut, daß der noch nicht Port Amundsen und Queensport/Grönland entdeckt hat…

So wie ich das sehe ist die Aufregung groß, weil es

  1. eine Premiummitgliedschaft für 30$/Jahr gibt und
  2. Die europäischen Server wohl mit den vielen Anfragen überfordert sind oder zumindest sehr langsam.

Dass die Leute mit Premiummitgliedschaft nun verärgert sind ist verständlich, würde jeder in Europa auch sein.
Das sind dann beides Sachen, die man den Betreibern anlasten muss. Aber kann man nicht ändern, wenn Google es nicht mehr kostenlos anbietet, müssen sie es eben ändern.

Wenn ich das richtig sehe, ist mapquest eine amerikanische Firma mit Sitz Denver in Colorado und die Tiles kommen von
otile3.mqcdn.com (aut simile), dass ist wohl ein CDN für mapquest und letztendlich Akamai.

Nix “alte Welt” :wink: