Widerspruch in Wegeklassifikation

Im vorliegenden Fall ist ein Weg von einer Seite als Radweg und aus der anderen als Rad/Fussweg gekennzeichnet.

Wie Tagen?

Jan

Mit welchen Schildern genau?

Das Problem habe ich hier auch:
Note: 1483216 | OpenStreetMap

Und auch schon mal, glaube im alten Forum, nachgefragt. Lösung: bislang keine.
Auch nicht von Seiten der zustÀndigen Gemeinde ( nicht mal eine Reaktion)

Den Fernwanderweg E9 kann man rechtlich gesehen dann nur in einer Richtung laufen, in der Gegenrichtung muss man auf die Straße ausweichen. Weitere Ausweichmöglichkeiten gibt es nicht.

So etwas habe ich hier bei uns auch gefunden. Ich habe es der Stadt gemeldet. Die Reaktion war, dass man das wisse und keinen Bedarf sieht das zu Àndern


Ich sehe zwei Möglichkeiten:
Du könntest mit :forward/:backward arbeiten. Das wÀre vermutlich der korrekte Weg. Ob das ausgewertet wird ist die Frage.

Der aus meiner Sicht pragmatische Weg ist, es als Rad-/Gehweg zu mappen. Das entspricht vermutlich der praktischen Nutzung. Auch hat man als Fahrer von der Radwegseite aus kommend mit FußgĂ€ngern zu rechnen. Das wird durch die Eintragung als path besser wiedergegeben.

In jedem Fall wĂ€re eine Anfrage bei der Gemeinde hilfreich, um deren Intention in Erfahrung zu bringen. Vielleicht werden die Schilder dann ja auch korrigiert und die Frage erĂŒbrigt sich.

1 Like

Seit wann verbietet ein 240/241er-Zeichen, einem FußgĂ€nger, in die andere Richtung zu laufen? Wer von der Fuß/Radweg-Seite kommt, wird nie etwas davon erfahren, dass das nur in eine Richtung geht und kann lustig in beide Richtungen laufen. Ich halte das fĂŒr einen klassischen Fall von Fehlbeschilderung, oder sogar fĂŒr eine absichtliche Fehlbeschilderung der Gemeinde.

Aber falls man das erfassen will, könnte man ein foot:backward=no/foot:forward=no nehmen. Wird im WIki so empfohlen:

Although unusual, oneway on pedestrian highways (path, footway, track) is possible in some countries. While it is sometimes represented with the disputed tag: oneway:foot=* it has been argued that the tag foot:backward=no should be preferred, as it doesn’t suffer from the problems of the former. In the past highway=path + oneway=yes was used by some mappers to mark that pedestrians may move only in one direction, these situations should be corrected, as oneway in OSM only applies to vehicles. Furthermore a highway=path may be open to others road users such as cyclists.

2 Likes

ist das so, gelten Wegewidmungen richtungsbezogen? Das wĂ€re mir neu, dass ein Weg ein Fußweg nur in eine Richtung sein kann.

Ich habe hier einige Ă€hnliche FĂ€lle, wo ein FußgĂ€ngerpiktogramm auf Radwege gepinselt wurde (ohne die Schilder zu verĂ€ndern). Theoretisch haben wohl immer noch die Schilder Vorrang, aber praktisch wird es vielleicht doch auch eine Rolle spielen, dass mittlerweile dort neben den FahrrĂ€dern auch FußgĂ€nger als zulĂ€ssig markiert sind.

1 Like

und was haben sie gesagt, was es bedeuten soll? Falls es sich klar um eine Fehlbeschilderung handelt, und die Stadt es bestĂ€tigt und erklĂ€rt dass sie trotzdem nichts tun will, kann man auch die nĂ€chsthöhere Instanz bemĂŒhen :wink:

Aber VZ 237 verbietet dies. Und von der “zulĂ€ssigen” Seite kommend mittendrin zu wenden und wieder zurĂŒcklaufen macht fĂŒr einen Fernwanderweg keinen Sinn.
In meinem Fall geht der Unsinn ja schon frĂŒher los: Als FußgĂ€nger darf man Zingst nach SĂŒden nur verlassen, wenn man auf der Straße lĂ€uft.

Ist aber nix auf den Weg gepinselt. Als Ortsunkundiger steht man vor dem Schild und denkt sich, hier darf ich rechtlich nicht weiter. Dass von der Gegenseite aus frei ist weiß man ja nicht. Da man nicht 60 km Umweg laufen will, ignoriert man das oder lĂ€uft auf der Straße.

1 Like

Rein rechtlich darfst Du das aber. Weswegen es sich genaugenommen auch nicht um foot:backward=no, sondern um eine Turn restriction handelt, die das Betreten des kombinierten Fuß/Radwegs von einer Richtung aus verbietet. Das ist allerdings noch viel sinnfreier, weswegen ich das einsame 237 ignorieren wĂŒrde und gut.

Wie @dieterdreist schon schrieb: bei uns werden Straßen und wege gewidmet und freigegeben. Widmen kann ich immer nur den ganzen Weg, freigeben auch nur in eine Richtung. Wenn da also an beiden Enden ein 237 hĂ€ngt und nur an einem Ende ein “FußgĂ€nger frei”, dann wĂ€r’s was anderes. “FußgĂ€nger frei” gibt es nicht? Ja. Eben. Drum.

2 Likes

Wirklich als reinrassiger Radweg (Zeichen 237) ??
grafik

Da kann ich gerne noch mal in die Mail schauen wenn ich zu Hause bin. :slightly_smiling_face:

Ja:

am anderen Ende aber:

Ja, 237 verbietet FußgĂ€nger (anders bspw. in NL). Wenn Wegweiser da rein weisen, könnte man mit foot:*ward=permissive arbeiten, so mache ich das umgekehr bei Radwegweisung ĂŒber Gehwege 


man darf vermutlich außerhalb der Fahrbahn gehen, auf dem Rand, oder ist das komplett abgezĂ€unt? Als FußgĂ€nger darf man sowieso nicht nur auf Wegen gehen sondern ĂŒberall wo es nicht verboten ist und man nichts kaputt macht