Welcher highway=* - footway oder service (alley)?

Eben drum habe ich aus meinem ersten Standpunkt ja den Gehweg rauskorrigiert! :wink:

Ich zitierte ja schon dazu mich selbst von woanders: “Ob man legal queren kann, hängt davon ab, ob man den dort einmündenden Weg legal nutzen kann.”

es gibt halt keinen “einmündenden” Weg wenn dort ein Gehweg mit einem nicht abgesenkten Bordstein ist. Du darfst jedenfalls nicht von einer Straße auf die andere fahren über einen dazwischenliegenden Gehweg, außer der Bordstein wäre dort abgesenkt.

Viel wichtiger für mich ist jedoch die Frage, ob ein mit VZ 250 beschilderter Weg diesen automatisch zu einem Fußweg macht (so ist es derzeit getaggt) oder ob service mit vehicle=no die bessere Variante wäre.

Fußweg mit horse=yes

Natürlich ist da ein real existierender einmündender Weg! Als Fußgänger ohne Rolli kannst Du umgebremst auch über einen hohen Bordstein auf die Fahrbahn dabbe, um auf der anderen Straßenseite weiterzulaufen. Und auch mit einem Rad ist das kein wirkliches Problem, in Gegenrichtung beherrschen das auch genug Radler (ich nicht, ich nehme eine kurze Gedenkpause, um es hochzulupfen).

Das ergibt sich aus nichts in der StVO!

Das ergibt sich aus nichts in der StVO!

doch, weil du auf der Fahrbahn fahren musst und nicht auf Gehwegen fahren darfst

Ich habe oben schon geschrieben, dass der § 2 nur den LÄNGSverkehr einer Straße regelt. Würde das dortige FahrbahnGEbot auch für den Querverkehr gelten, dürfte man aus einem hohen Anteil der Grundstücke, verkehrsberuhigten Bereichen, Fußgängerzonen mit Freigaben und auch aus so mancher “normalen” Straße nicht ausfahren und auch nicht einfahren.
Parke bspw. nie im Karlsruher Karlstadt-Parkhaus, denn der normale Weg raus führt über einen Gehweg ohne §-10-Bordstein:
https://www.mapillary.com/app/?lat=49.0085395&lng=8.402145&z=18.563921923513245&pKey=353008377725746&focus=photo&x=0.5014713901376531&y=0.6834033508788149&zoom=1.5672215108834826

genau, wenn der Gehweg nicht abgesenkt ist, darf man dort auch nicht ausfahren. Kannst es ja dem Ordnungsamt melden. Ich sehe in deinem Beispiel ehrlich gesagt nicht genau, wie es dort aussieht, die Blickrichtung die verlinkt ist sieht für mich nach abgesenktem Bordstein über eine größere Länge aus.

Es scheint als wäre es evtl. auch möglich, eine Genehmigung für eine Zufahrt ohne abgesenkten Bordstein zu bekommen (Ausnahme).

in § 10 steht das mit dem abgesenkten Bordstein nach einem “oder” - dort ist dann wohl eines der anderen Kriterien zutreffend.

Doch

Warum sollte ich. Nach meiner StVO-Interpretation ist es da kein Problem, auszufahren. Nur nach Deiner …

Man kann den Ausschnitt bei bedarf bewegen und zoomen … Dann könnte man sehen:

Auf der Kreuzung ist nirgends ein Bordstein. der Gehweg ist ohne Unterbrechung hellgrau durchgepflastert. der Asphalt des Bankhofs, der Hebelstr. und der südl. Lammstr. schließt daran ohne Bordstein an, ebenso die dunkel gepflasterte Kreuzungsmitte und die Fußgängerzonenfläche ohne Bordsteine. Man quert also den durchgehenden Gehweg, illegal nach Deiner Meinung, denn …

Nein.

Das ist eine andere Sache. Mit’m richtigen Geländewagen, der diesen Namen verdient (also keine SUV) kommt man über jeden hohen Bordstein aus einem Grundstück raus und DA ist das ODER relevant, weil es im § 10 nur heißt “Wer aus einem Grundstück …” und nicht “aus einer amtlich genehmigten Grundstücksausfahrt”. Ebenso trifft das ODER auch für den Ausfahrenden aus der Fuzo Lammstr. südlich der Kreuzung. Nur für die Ausfahrenden aus dem Bankhof hat § 10 nix passendes parat für eine Erlaubnis der Gehwegquerung, wenn man auf dem Standpunkt stünde, man bräuchte für das Queren eines Gehweges eine. Braucht man aber nicht, § 2 regelt nur den Längsverkehr, nicht den Querverkehr.

im Paragraf 10 geht es ja nicht spezifisch um Gehwege, in den anderen Fällen gibt es vermutlich keinen Gehweg zwischen der Straße und dem Feature von dem man kommt. Man darf Gehwege weder in längs noch in andere Richtung befahren