Wann hat motorway_junction einen Namen?

Höhenfreie Anschlüsse an highway=trunk werden in OSM motorway_junction getaggt, obwohls kein motorway ist. Von mir aus.

Nun scheint sich eine Mode breit zu machen, solchen motorway_junctions auf jeden Fall auch einen Namen geben zu müssen. Und wenns ein reiner Phantasiename ist. Ich habe kürzlich in Südniedersachsen einige dieser name=* entfernt, weil sie laut Mapillary on the ground nicht beschildert sind. Nicht mal ansatzweise. Zum Beispiel standen an der B1 in Hildesheim Sachen wie “Hildesheim-West” oder “Hildesheim-Mitte” als name=* dran, die sich nirgends an der Straße finden, auch nicht auf den Vorwegweisern.

Ich finde das nicht hilfreich. Wenn so ein Name getaggt ist, dann sagt mir mein Navi “Nehmen Sie die Ausfahrt Hildesheim-Mitte”. Dann achte ich auf ein Schild, auf dem dieser Name steht, und wenn keins kommt, bin ich schnell an der richtigen Ausfahrt vorbeigefahren. Na super.

Also 1. Wann hat ein motorway_junction einen Namen, und 2. was ist der Name?

Meine Meinung: Auf Autobahnen steht der Name der kommenden Anschlussstelle bekanntlich auf der Ankündigungstafel, Zeichen 448 auf Autobahnen. Ein entsprechendes Zeichen, 448-50, gibts für Nicht-Autobahnen:

Zeichen_448-50_-_Ankündigungstafel_auf_anderen_Straßen_außerhalb_von_Autobahnen,_StVO_2013.svg

Das und nur das gehört für mich ins name=* der Abfahrt.

Das englische Wiki sagt ganz klar, dass der Name einer Ausfahrt von den ausgeschilderten Fahrtrichtungen auf dem Vorwegweiser (Zeichen 449-50) zu unterscheiden ist. Die Fahrtrichtungen auf Wegweisern gehören ins destination=* des abzweigenden Ways und nicht ins name=* der Anschlussstelle.

Die deutsche Wikiseite ist leider nicht so deutlich und sollte evtl überarbeitet werden.

Demnach ist das, was auf der Ankündigung steht, der Name. und wenn keine Ankündigung da ist, dann hat die Ausfahrt keinen Namen. Man soll dann das name=* weglassen oder explizit noname=yes taggen.

Grund, wie gesagt: Ein Name, der nicht eindeutig als Name des Knotens ausgeschildert ist, verwirrt bei der Navigation nur und nützt überhaupt gar nichts.

Weitere Beispiele:

Möglich ist natürlich, dass die Abfahrt bzw der Knoten lokal so genannt wird (dann loc_name) oder intern bei der Straßenmeisterei so heißt (dann official_name). Aber im name=* will ich persönlich an Straßenknoten nur das haben, was auch eindeutig dransteht.

Wie seht ihr das, bin ich da auf dem falschen Gleis?

3 Likes

Frauke_Leo, ich stimme Deinen Ausführungen zu 100% zu.

1 Like

Ich stimme ebenfalls zu. Gerade wegen Navigationsanwendungen sollten natürlich die Bezeichnungen verwendet werden, die auch auf den amtlichen Verkehrszeichen vorzufinden sind.

Das ist auch eine wichtige Aussage. Wenn auf einem Wegweiser “Gewerbegebiet Süd” steht, ist das nicht automatisch der Name der Ausfahrt.

1 Like

Es stimmt, dass dies vor Ort nicht so beschildert ist (und gehört deshalb nicht an die Anschlussstelle).

Es stimmt aber auch, dass dies der Name des pro Fahrtrichtung vierspurigen Straßenabschnittes ist. Zumindest ist dies hier als Bezeichnung/Name extrem gebräuchlich und wird teilweise auch in den Verkehrsnachrichten so benutzt. Das ist nicht mehr oder weniger funktionell beschreibend wie “Kreuz Stuttgart” oder “Dreieck Potsdam”

Der Mammi
(ortskundig)

1 Like

Bis hierher wärs für mich ein loc_name.

Da würde ich “Dreieck Waiblingen” bevorzugen :slight_smile: oder das Kreuz Stuttgart umbenennen in “Verbinder A 8/A 81/A 831”

jetzt wirds interessant. Das spricht für eine Gebräuchlichkeit des Namens, die übers Lokale hinausgeht und einen name-Eintrag rechtfertigt.

(Deshalb bringe ich so was ja hier zur Sprache - nicht nur um bestätigt zu werden, sondern auch um andere Ansichten zu hören.)

Wenn wir den Namen trotzdem aus den motorway_junctions rausnehmen (da nicht beschildert), dann wäre ich in diesem Fall zumindest für einen Node in der Mitte des Knotens mit junction=yes und dem Namen, damit er auf der grafischen Karte zu finden ist.

Der Teiler B14/B29 kenn ich unter dem Namen seit meiner Fahrschulzeit vor über 20 Jahren.
Da bin ich das erste Mal links auf die B14 gefahren, anstatt heimwärts rechts auf die B29.
Dreieck Waiblingen, hä?

Mögglingen Süd steht doch auch so auf dem Schild.
Da bin ich morgen früh wieder. Versteh die Diskussion nicht. Schlechte Beispiele?

R0bst3r
(ortskundig)

Nochmal im Zusammenhang lesen. Es wurde gesagt, “Teiler B 14/B 29” sei ein Name wie “Kreuz Stuttgart”. Darauf habe ich gesagt, dass “Dreieck Waiblingen” eher ein Name wie “Kreuz Stuttgart” wäre. Ich habe damit nicht behauptet, dass das Ding so heißt.

Ja. Ganz unten. Oben steht Heuchlingen. Warum also nicht name=Heuchlingen, wenn überhaupt einer hin soll?

Grundsätzlich werden Karten nicht für Ortskundige, sondern für Ortsfremde gemacht, damit die sich zurechtfinden. Und wenn dann Namen auftauchen (etwa in Navi-Ansagen), die ich nicht an der Straße wiederfinde, dann wird mir das Zurechtfinden erschwert, nicht vereinfacht. Jetzt klarer, was die Diskussion soll?

Nehmen wir das Beispiel Mögglingen-Süd. Wenn mir mein Navi sagt “Nehmen Sie die Ausfahrt Mögglingen-Süd” und ich komme an einen Vorwegweiser, wo Mögglingen-Süd ganz unten in der Liste steht, dann würde ich denken “das ist sie noch nicht, das steht hier nur schon mit dran” und weiterfahren. (Immer vorausgesetzt, dass die Verkehrslage mich zwingt, nach draußen zu sehen und nach Ansage zu fahren, ohne aufs Navi zu gucken.)

Ich finde die klare Aussage im englischen Wiki (dass Ziele auf Wegweisern ins destination gehören und nicht auch noch der Name der Ausfahrt sind) sehr sinnvoll. Du nicht?

Ich glaub die verdrehst hier sehr viel.
Beispiel heißt das Mögglingen Süd, weil es südlich von Mögglingen liegt. Heuchlingen ist also die destination. Nicht andersrum wie von dir argumentiert.

Such vielleicht doch ein besseres Beispiel. Am besten eines mit Ortskenntnis.

Dreieck Waiblingen sagt hier glaube keiner. Da wäre nicht klar, ob der östlichere Teiler oder der autobahnähnlich ausgebaute Anschluss Waiblingen Süd gemeint wäre.

1 Like

Stopmal, das entgleist jetzt.

Es geht mir nicht um die zwei Beispiele, die ich genannt habe. Die mögen ungeeignet sein. Dann nehmen wir halt wieder das Hildesheim-Mitte, das ich schon entfernt habe und das da nirgends an der Straße steht, auf keiner Ankündigung und keinem Wegweiser.

Es geht mir grundsätzlich darum, ob man motorway_junctions an highway=trunk Namen geben sollte, die nicht - wie bei Autobahnen - auf einer Ankündigungstafel an der Straße stehen. Egal ob es lokal übliche Bezeichnungen sind oder persönliche Schlussfolgerungen wie “das liegt im Süden von Kleckersdorf, also schreiben wir Kleckersdorf-Süd rein”.

Es geht mir, anders ausgedrückt, darum, ob wir die Regelung, die - auch für Deutschland! - auf der englischen Wikiseite steht, anwenden und explizit ins deutsche Wiki schreiben sollten, oder ob was dagegen spricht.

2 Likes

Stimme Dir und der Darstellung auf der englischen Wikiseite uneingeschränkt zu. Nur weil auf ein Wegweiser an einer Ausfahrt 4 Ortsnamen stehen, heisst das keineswegs, dass einer davon der Name der Ausfahrt ist. Ein vor Ort nachvollziehbarer Name ist dann gegeben, wenn ein Ankündigunsschild 448-50 existiert. Nur dann ist der Name verifizierbar.

Wenn bei den Ortsansässigen ein Name gebräuchlich, aber nicht verifizierbar beschildert ist (wie eventuell im Falle von Mögglingen-Süd) dann wäre es m.E. ein loc_name.

1 Like