Versetzte Einmündungen und bicycle=use_sidepath

Ich habe ja auch nichts dagegen, dass man das Problem softwareseitig löst. Die Router von der OSM-Webseite können damit ja offenbar schon umgehen. Aber wer weiß, vielleicht ignorieren einige davon auch use_sidepath komplett

Ja, GUTE Radrouter kommen auch ohne use_sidepath zurecht, da sie einen Radweg natürlich höher gewichten als wie ne Hauptstraße… :wink:

Wenn du den Radweg von deiner Position aus nicht erreichen kannst, dann ist das so und man darf die Straße nutzen. Das ist dann konkret vor Ort so. Ein blaues Schild sollte in OSM trotzdem zu einem b=use_sidepath führen.

Ich stecke nicht sehr in der Materie; Das BRouter-Profil welches ich studiert habe hat genau das gemacht. Ich verstehe nicht wo da das Problem ist. Nur weil einige Router das Überbewerten die OSM-Daten verbiegen?

1 Like

Ob das nun Daten verbiegen ist oder nicht hängt davon ab wie man den Wert “use_sidepath” definiert. Und da mag die z.B. holländische Sicht vielleicht eine anderes sein als die deutsche. (nur als Beispiel)

Das sehe ich nicht so. Das macht doch gerade den Unterschied zu bicyle=no aus, dass es nicht grundsätzlich verboten ist die Fahrbahn zu benutzen. bicycle=use_sidepath sagt aus: Du musst den Gehweg/Radweg solange benutzen wie es Dir möglich ist.

4 Likes

Ist denn dieses Soft-no wirklich international etabliert oder wurde das nur in der deutschen Community so diskutiert? Erwarten wir das use_sidepath länderspezifisch implementiert wird?

In diesem Fall darfst Du, wenn Du links Abbiegen musst, auch bei aller gebotenen Vorsicht auf die Fahrbahn fahren.

Die Daten sind nicht falsch. Ich denke es sollte da verschiedene Abstufungen geben:

VZ Erläuterung lt. StVO Anlage2
237 Der Radverkehr darf nicht die Fahrbahn, sondern muss den Radweg benutzen (Radwegbenutzungspflicht).
240 Der Radverkehr darf nicht die Fahrbahn, sondern muss den gemeinsamen Geh- und Radweg benutzen (Radwegbenutzungspflicht).
241 Der Radverkehr darf nicht die Fahrbahn, sondern muss den Radweg des getrennten Rad- und Gehwegs benutzen (Radwegbenutzungspflicht).
250 Verbot für Fahrzeuge aller Art. … Fahrräder dürfen geschoben werden.
254 Verbot für den Radverkehr … (Anm.: Fahrräder schieben nicht wie bei VZ 250 explizit erlaubt)

237/240/241 sind nicht gleichbedeutend wie 250 und nicht wie 254. Das sollte OSMAnd auch nicht alles gleichbehandeln wie ein absolutes, unumstößliches Verbot. Das lässt sich am besten durch ein sinnvolles penalty erreichen.

Insofern:

:+1:

Es gibt ganz viele Dinge, die länderspezifisch implementiert werden müssen. Da kommt es auf dieses eine auch nicht mehr darauf an.

Hallten wir also fest:

use_sidepath bedeutet dass Radfahrer bzw. Fußgänger die Seitenwege benutzen müssen, sofern Sie ihre Ziele auf diesem Weg erreichen können. Es bedeutet auch, dass die Fahrbahn genutzt werden kann, wenn die Wege blockiert sind oder um Ziele zu erreichen, die nicht über den Rad- bzw. Fußweg erreichbar sind. Es darf dementsprechend nicht bicycle=no bzw. foot=no implementiert werden sondern darf lediglich zu einer (leichten) Abwertung (Penalty) der Fahrbahn führen, sodass die vorhandenen Rad- bzw. Fußwege beim Routing bevorzugt werden.

6 Likes

Ist das eigentlich deine Anmerkung? Richtig ist das hier schieben nicht explizit erlaubt /erwähnt ist, es ist aber auch nirgends von einem Schiebeverbot die Rede.

1 Like

Genau, wer als Fußgängerin ein Fahrrad mitführt ist kein Radverkehr. Allerdings muss sie ggf. auf der Fahrbahn gehen wenn sie auf dem Fußweg andere Fußgänger erheblich behindern würde.

Bei Z250 darf man übrigens nicht nur Fahrräder schieben, Motorräder zB. auch, allgemein kann man als Fußgängerin nach p25 nicht näher spezifizierte Fahrzeuge mitführen, vielleicht darf man also sogar ein Auto schieben.