Verbindungsstraße mit bollard?

Moin!
Der Käseweg in Bramstedt macht mir (Mapping-)Probleme. Hier Node: 472637130 | OpenStreetMap
mit Blick Ri. Nord folgende Schilder:
Käse1
An diesem umklappbaren Poller Ri Süd:


Gleicher Poller Ri. Nord:

Schließlich hier mit Blick Ri. Süd:
Käse4

Wie sollte man diese beiden Wege taggen?

Was ist da dein Problem? Das sind ganz normale Straßen und da steht ein Poller in der Mitte. Algorithmisch kann ich finden das ich dann da mit dem Auto nicht durchkomme.

Also 2 Residential/Unclassified und einen Node mit dem Bollard. Das mit dem “Anlieger frei” ist natürlich Mumpitz weil das Verbotszeichen fehlt.

Man könnte ein Zeichen 260 annehmen und ein motor_vehicle=destination draus machen.

Und auf dem Poller kannst du noch ein “removable=yes” machen.

Wenn man annimmt das das “Anlieger frei” sich auf den Pömpel bezieht dann würde ich das unterschlagen - DENN - Mal die Anwenderbrille aufsetzen: Für wen machen wir Karten? Typischerweise nicht für den der da vor Ort wohnt. Der guckt seit 30 Jahren auf den Pömpel und weiss das der da steht und das ER das recht hat den rauszunehmen. Und für alle anderen spielt dieses Recht keine Rolle.

Also - Unterschlagen.

Flo

2 Likes

Ich habe das Anlieger frei so verstanden, das die den Poller umklappen dürfen.
Ich habe den Poller Node: 10581479829 | OpenStreetMap so erfasst. Ein removable sehe ich da nicht.
Der nördliche Teil war als hw=unclassified erfasst. Dafür spricht, dass der Weg ausserhalb der geschl. Ortschaft ist, aber vermutlich werden auch die Anlieger nicht diesen Weg nehmen, es fehlt also die Eigenschaft, Orte zu verbinden. Ist residential dann besser? Evtl. mit maxspeed=100?

Das ist dann für mehrspurige Fahrzeuge eher eine private Durchfahrt, denn den notwendigen (?) Schlüssel werden viel Anlieger (Lieferdienste, Besucher, u.s.w.) eher nicht dabei haben.

Motorräder, Mofas, Fahrräder, Reiter und Fußgänger dürfen durch. Ebenso Anlieger (mit Schlüssel?). Ist zwar grenzwertig, aber unclassified finde ich schon in Ordnung. Am Poller sollte noch ein motorcycle=yes hinzugefügt werden.
Bitte nicht vergessen die Ortstafel einzutragen. :smiley:

Da hier sonst keiner widerspricht, habe ich folgende Änderungen gemacht:

Ist nicht eher so, dass highway=residential einen Wohnstraßencharakter haben sollte und highway=unclassified der “Rest” von dem ist, was nicht highway=tertiary (was dann schon eine gewisse Verkehrsbedeutung hat) ist. :wink:

Ich hadere regelmäßig mit der Unterscheidung. Auf dem Land gibt es halt viele Straßen, die irgendwie ein bischen residential, ein bischen unclassified und vielleicht auch track + tracktype=grade1 sind. Wenn man da nur ein paar mal im Jahr am Nachmittag entlang radelt, dann fällt es wirklich schwer, die Verkehrsbedeutung zu bestimmen.

Ich würde denWegabschnitt nördlich des Pollers auf highway=service herunterstufen. Den Abschnitt zwischen Eine Verkehrsbedeutung und einen Verbindungscharakter, die eine Einstufung als highway=unclassified rechtfertigen, kann ich aufgrund des Pollerst nicht erkennen. Dieser soll ja ganz offensichtlich die Nutzung als Verbindungsstraße verhindern.

Was ist eigentlich mit östlich des Käsewegs verlaufenden Wiesenstraße? Diese ist bislang im nördlichen bereich als highway=track eingestuft. Erstens sieht die im Luftbild nicht nach einem geschotterten Weg (tracktype=grade2 (um dies sicher zu erkennen, reichen aber die im iD hinterlegten Luftbilder nicht aus), zweitens ist auf dem Abschnitt weder eine access-Einschränkung noch ein Poller eingezeichnet. Wenn dies der Realität entspricht, wäre die Wiesenstraße wohl eher als der Käseweg als highway=unclassified einzustufen.

Dann fällt mir auf, dass zu dem zwischen Käseweg und Wiesenstraße liegenden landwirtschaftlichen Anwesen keinerlei Zufahrt hinführt sondern lediglich Feldwege. Ich gehe davon aus, dass die Hauptzufahrt (auch zu dem zu dem landwirtschaftlichen Betrieb gehörenden Wohnhaus) von Norden her kommt. Dieser Weg sollte dann zu einem highway=service hochgestuft werden. (Dabei fällt aus, dass dort in der Ecke kaum Adressen eingetagen sind. Gerade bei dem genannten landwirtschaftlichen Anwesen wäre dies aber durchaus interessant, da noch nicht einmal klar ist, ob das Anwesen zur Wiesenstraße oder zum Käseweg gehört.)

2 Likes

highway=residental mit myxspeed=100 halte ich für nicht sinnvoll. Eine Straße, an der Häuser stehen, auf der aber Tempo 100 zulässig wäre, kann meiner Meinung nach nicht highway=residential sein. Wenn dort Tempo 100 wäre, wäre tatsächlich highway=unclassified die bessere Option.

Aber ich halte maxspeed=100 dort tatsächlich auch für falsch. Nur weil dort eine Ortstafel steht, heißt dies nicht, dass dort Tempo 100 zulässig ist. Die Ortstafel bedeutet lediglich, dass Tempo 50 aufgehoben ist. Aus meiner Sicht gibt es für den Abschnitt nördlich der Ortstafel keine gesetzlich eindeutig festgelegte Höchstgeschwindigkeit, so wie es die auch auf Feldwegen auch nicht gibt.

Es gilt in dem nördlichen Käseweg meines Erachtens lediglich die allgemeinde Regelung, dass sich dihandelt sich offensichtlich um eine einspurige Straße / einspurigen Weg. Da Tempo darf demnach nur so hoch sein, dass man innerhalb der halben Sichtweite anhalten könnte (z.B. bei Gegenverkehr), zudem ist mit Radfahrern und Fußgängern auf der Fahrbahn zu rechnen, es gibt mehrere Einmündungen… dort mit Tempo 100 entlangezubrettern wäre meines Erachtens verkehrsgefährdendes Verhalten.

1 Like

Auf dem Land gibt es halt viele Straßen, die irgendwie ein bischen residential, ein bischen unclassified und vielleicht auch track + tracktype=grade1 sind.

wenn da jemand wohnt dann ist track vermutlich nicht passend, aber zwischen residential und unclassified ist die Lage wirklich oft nicht klar, auch service könnte ggf. passen. Das macht aber auch keinen riesigen praktischen Unterschied, zum Glück

Da die Straße wirklich 2 Ortsteile verbindet, halte ich service für falsch.

Des weiteren befindet sich in der Mitte des nördlichen Teils noch ein weiteres Grundstück.

Deshalb könnte ich sowohl mit unclassified im nördlichen Teil als auch mit residential leben.

Die ganze Gegend ist in OSM eher dürftig abgebildet. Ist aber für mich einfach zu weit weg, um da jede Nebenstraße abzuradeln oder gar die Verkehrsbedeutung einzustufen.

Sie verbindet ja nicht zwei Ortsteile, zumindestens nicht für zeispurigen Verkehr, da die verbindende Funktion durch einen Poller verhindert wird und sie zudem auch von beiden Seiten aus als Sackgasse ausgeschildert ist.

3 Likes

Ebend, für Radfahrende schon.
Dass Autos dort nicht herfahren sollen wird durch access-Tags wie destination ausgedrückt.

1 Like

Ich frage mich übrigens, ob das Sackgassenschild nicht doch verbietet, dass dort Motorräder durchfahren. Es sind ja nur Fahrräder und Fußgänger dargestellt.

Die Wikiseite von highway=unclassified sagt

highway=unclassified kennzeichnet für den öffentlichen motorisierten Verkehr freigegebene Nebenstraßen und Fahrwege mit Verbindungscharakter.

Das entspricht auch meinem Verständis einer Verbindungsstraße.
Nun ist diese Straße zwar bis zum Pfosten für motorisierten Verkehr freigegeben, der Verbindungscharakter ist hier für motorisierten Verkehr aber eben nicht gegeben.

Stellt sich natürlich die Frage (wie von @GerdP schon angemerkt), was mit Motorrädern ist…

1 Like

Außerhalb geschlossener Ortschaften gilt auf baulich nicht getrennten Straßen und Feldwegen Tempo 100. Dass man die Geschwindigkeit den örtlichen Gegebenheiten, wie Oberfläche, Einsehbarkeit und etwaige Personen in der Nähe der Fahrbahn, anpassen muss, ändert nichts an der Tatsache, dass man auf einem absolut gut einsehbaren Feldweg mit einem entsprechend geeigneten Fahrzeug auch 100 km/h fahren darf. Es sei denn, man ruiniert damit den Weg.

Ich würde dort, wo die 100 nicht erreicht werden können, weil der Weg zu nah an Bebauungen ist, mit maxspeed:recommended oder maxspeed:practical arbeiten. Ich bezweifle, dass jemand guten Gewissens in der Nähe der Häuser schneller als 50 fahren will, aber es gibt ja leider immer wieder Ausnahmen.

Maxspeed (wenn man es erfassen möchte), nach dem was vor Ort ist: außerhalb des Ortsschilds maxspeed:type=DEːrural.

1 Like

Laut StVO ist das Sackgassenschild lediglich ein Hinweis, kein Verbot.

1 Like