Temporäre Sperrung (über Monate/Jahre)

Bei uns wird seit letztem Jahr die steilste Straße Sachsens an der Burg Kriebstein gebaut. (im Prinzip kommt man nicht mal als Fußgänger durch)
Das wird nicht vor Ende 24 abgeschlossen sein.
Durch die Touristenattraktionen (Burg/Talsperre) wird man da oft durchgeleitet bei diversen OSM nutzenden Apps.
Gibt es Möglichkeiten diese Straße temporär bis Ende 2024 zu sperren.
Viele Grüße

Ja, das geht mit access:conditional, wird aber nur von wenigen Routern ausgewertet.

Da es länger als 6 Monate sind “darf” man aber auch gerne mit access=no hart sperren.

2 Likes

Aufgrund der langen Zeit macht auch highway=construction sinn

3 Likes

das geht ja dann aber 2025 nicht von allein weg :wink:
kann man das auch zeitlich begrenzen ? Das war eher die Frage ^^

In solchen Fällen empfiehlt es sich vielleicht, die Straße in dem gesperrten Abschnitt auf “construction” zu setzen und gleich eine "Fehlermeldung ran zu hängen, dass ab 2025 wieder frei ist? Dann “stolpern” andere drüber und schauen immer einmal nach, ob es sich zu ändern lohnt.

https://www.list.smwa.sachsen.de/sperr-app-bis/Bis/ spricht von einer Sperrung vom 16.10.2023 00:00 Uhr bis 13.12.2024 23:59 Uhr :crazy_face: Da musst du dann schnell sein, damit du der Erste bist, es entwickelt sich zuweilen ein richtiger Wettbewerb!

Ich sperre sowas mit highway=construction/construction= und setze zusätzlich einen note auf die Strecke wo ich dann regelmäßig die Presseveröffentlichungen verlinke so das jeder nachvollziehen kann wie der Status ist.

Es gäbe die möglichkeit das nur mit einem “access=no” zu machen, das sieht man aber sehr schlecht in der Karte, also jemand der nicht eine navigationsfunktion benutzt sieht das wohlmöglich nicht und steht trotzdem vor der Sperrung.

Es gibt auch die access:conditionals mit datum - Da ist das problem das man das nicht in der Karte sieht und viele router das nicht können. Daher ist das IMHO die schlechteste Lösung.

Flo

Das Wiki meint dazu:

… Daher sollten Sperrungen insbesondere von Straßen und Schienen unter sechs (manche Mapper meinen neun) Monate nicht als *=construction getaggt werden. Stattdessen sollte das Taggingschema Conditional Restrictions oder ein spezielles Schema für das Taggen temporärer Veränderungen verwendet werden, auch wenn es nicht von allen Routern unterstützt wird.

Brouter Suspects erkennt construction-Abschnitte als verdächtig. Diese kann man dann x Monate stumm schalten. Danach taucht die Warnung wieder auf. Mir erscheint das - zumindest für KFZ-Routing - eine recht robuste Lösung zu sein.

Hauptsache eine von beiden Varianten ist gemappt :wink:

@JamJbraas
Zusätzlich kannst du auch ein fixme=* an den highway=* taggen. (z.B. fixme=2025 prüfen ob immer noch gesperrt. )

Kann man das auch an temporär gesperrten Brücken anwenden, wenn sie wegen Bauarbeiten geschlossen sind? Oder nur ein access=no?

Ja, denn eine Brücke ist auch ein highway=* . :wink:

[Klugscheiß mode an]
Nicht ganz! Eine Brücke ist ein man_made=bridge Objekt. Eine Straße oder Weg, die über eine Brücke führt ist ein highway=* + bridge=yes. :wink:
[Klugscheiß mode aus]

1 Like

Erzähl mir mal was Neues. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Die meisten Brücken in OSM haben gar kein man_made=bridge extra gemappt und existieren nur als highway=* + bridge=yes + layer=1 .