Neues Tag Schutzstreifen

Hallo, (ich bins schon wieder :), und es ist wieder DIE Zeit im Jahr, sorry :frowning: )

aus gegeben Anlass (DE_talk:Key:cycleway#Schutzstreifen) möchte ich einmal Anfragen, ob es noch weiteres Interresse gibt einen neuen tag fĂŒr den Schutzstreifen einzufĂŒhren. Dies sollte schlussendlich auch recht offiziell in einem Proposal enden.
Die bisherige Einordnung (zu mindest in Deutschland) scheint mir nach Recherchen im Wiki und im Forum dann doch nicht so eindeutig. Es scheint sowohl “lane” (LĂŒbecker Methode,How_to_map_a ->Schutzstreifen fĂŒr Radfahrer), als auch “shared_lane” (DE:Bicycle/Radverkehrsanlagen_kartieren ,Radwege) verwendet zu werden, wobei sich seit ca. Anfang 2013 eine Tendenz zu “shared_lane” abzuzeichnen. Bis November 2013 war im Wiki an einigen Stellen aber noch zu lesen, dass man Schutzstreifen und Radfahrspuren nicht unterscheiden kann.
Ich persönlich halte die Verwendung von “shared_lane” fĂŒr Schutzstreifen nicht fĂŒr falsch und auf jedenfall besser geeignet als “lane”. Die Verwendung entspricht auch der englischen Definition

cycleway=shared_lane :  Cyclists share a lane with motor vehicles, and there are markings indicating that motorists and cyclists should share this lane. [1]

Allerdings gibt es dazu, wie oben möglicher weise herauszulesen ist, andere Meinungen.
Leider kann ich mich den mir nahegebrachten Argumenten nicht verschließen. Eine Abgrenzung des Schutzstreifens gegenĂŒber “lane” und “shared_lane” ist dabei aus meiner Sicht die einfachste Möglichkeit , den (möglichen) Konflikt zu heben.
Hier einmal einige Bilder (als Link), welche die verschiedenen/strittigen Arten darstellen sollen:
DE:Radfahrstreifen, DE:Schutzstreifen, DE:Sinnbild_Fahrrad (Kannte Ich bisher nicht), NL:fietsstrook met doorgetrokken streep, met onderbroken streep,fietssuggestiestrook, UK:Bicycle, UK:Bicycle_Route, UK:advisatory_Cycle_lane (?), UK:Bicycle_RouteUK:mandatory_Cycle_lane, US:Sharrows, US:Bike Lane

Falls sich hier im Forum eine positive Tendenz fĂŒr die EinfĂŒhrung abzeichen sollte, welche anderen KommunikationkĂ€nele (deutsch ,niederlĂ€ndisch, dĂ€nenisch, britenisch) sollte man noch ansprechen, um ein möglichst allgemeinverstĂ€ndlichen Begriff zu finden?

Beste GrĂŒĂŸe
Hubert
[1] = Key:cycleway

Ui, das ist ein schwieriger Fall.

Hier wurde wohl ein Tag fĂŒr zwei verschiedene Sachen eingefĂŒhrt. Bisher war es ja so, dass cycleway=lane ein Radfahrstreifen ist und cycleway=shared_lane ein Schutzstreifen. Aber im angloamerikanischen Raum bezeichnet “shared lane” einen Anteilig genutzten Fahrstreifen, der dort das Rechtsfahrgebot fĂŒr Radfahrer außer Kraft setzt und den es so in Deutschland nicht gibt. Schöne Suppe.

mandatory=yes/no ist schon mal Quatsch, ein Schutzstreifen ist auch mandatory. Diesen Vorschlag kann ich also nicht unterstĂŒtzen.

Schöne GrĂŒĂŸe auf die Insel, die denken Hintenherum:

http://www.camcycle.org.uk/newsletters/40/article15.html :roll_eyes:

Man darf dort den Schutzstreifen zuparken? Ist ja geil. Ich will nicht wissen, wieviele es dort wagen, Fahrrad zu fahren.

Wobei das mit den Radwegen irgendwie niemand zu verstehen scheint. Bei uns im Ort wurden vor einer Weile ziemlich aufwendige Schutzstreifen mit roter Markierung in die Straße eingebaut. Leider hat man ĂŒbersehen, dass auf dem Rest der Straße noch zwei Autos Platz haben mĂŒssen und die Straße aber so eng war, dass da nur ein Auto durchkam und der andere auf den BĂŒrgersteig ausweichen musste - auf einer Durchfahrtsstraße, wohlgemerkt, wo auch Linienbusse fahren. Es dauerte nur ein Jahr, dann waren die Schutzstreifen wieder weg. Den Spaß bezahlt natĂŒrlich der Steuerzahler


Ich denke bei dem ganzen Durcheinander bei den Radwegen, das sich so ĂŒber die Zeit angesammelt hat, in dem das Schema immer mit einem neuen Flicken erweitert wurde sollte man so langsam mal beginnen wieder ein durchdachtes Schema draus zu machen.

Dazu wĂ€re erstmal nötig international zu schauen, was es fĂŒr Regelungen gibt und dann zu ĂŒberlegen, wie man das eintragen könnte.

Man sollte sich auf ein ganz einfaches Schema Ă€hnlich wie bei surface oder access einigen. Solange Software und GerĂ€te nur Linienrouting kennen, bringen zu viele untergeordnete Informationen keinen Mehrwert, zumal die Nutzbarkeit nur mit yes oder no gewertet werden kann. Falls in zig Jahren FlĂ€chenrouting technisch umgesetzt und ĂŒblich ist, hat man eh separat zu mappende FlĂ€chen, und bis dahin hat sich das, was jetzt an Zusatzinformationen an der Straße klebt, in der RealitĂ€t lĂ€ngst verĂ€ndert.

@aighes: Eine neu Ordnung ist bestimmt mal sinnvoll, im Moment wĂŒrde ich aber lieber die gewachsenen Tags verfeinern. Das ist bestimmt einfacher und schneller.
@garmin-User: Naja, die jetzigen cycleway-tags sind meines erachtens auch eher fĂŒr rendering Anwendungen gedacht. Außerdem habe ich meinem Android (OsmAnd) schon beigebracht, bei unterschiedlichen Wegen (cycleway=bicycle= surface=*) unterschiedliche prioritĂ€ten zu nutzen. Von einer yes/no Auswertung bin ich schon lĂ€ngst weg.

cycleway=opposite ist auch fĂŒr Routing sinnvoll.

Hallo Hubert,
klar ist es einfacher und schneller einfach ein weiteres Tag zu definieren. Die EnglĂ€nder definieren dann auch noch ein paar Tags, weil die evtl. etwas Ă€hnliches haben, was aber nicht ganz gleich ist und die Franzosen und NiederlĂ€nder legen genauso los und das Chaos wird immer und immer grĂ¶ĂŸer. Ausgewertet wird es ohnehin nicht, weil es keiner mehr versteht.

Der Schutzstreifen ist ein gutes Beispiel. Der Renderer muss nur wissen, dass er da eine gestrichelte oder eine durchgezogene Linie hinmalen muss. Dem ist das WARUM vollkommen egal. Der Router muss wissen, dass der Radfahrer auf der Straße auf einem Radstreifen fahren muss/soll/wie auch immer. Dem ist es aber vollkommen egal, ob die Abgrenzung nun gestrichelt, durchgezogen, gelb oder weiß ist. In dem gewĂŒnschten Detailgrad ist es in meinen Augen sinnvoll endlich mal Routing und Rendering zu trennen, eben weil beide sich deutlich unterscheiden in dem Informationsbedarf und eine Vereinheitlichung International nicht möglich ist.

Eine Trennung liese sich ja ĂŒber bicycle=* (Routing) und cycleway=* (Rendering) realisieren. “cycleway=opposite” ist z.B. aus meiner Sicht so ein stritiger Wert, da es keine “on the ground” Objekte (außer einem Schild) gibt. Von mir wird eine geöffnete Einbahnstraße mit oneway:bicycle=no (oder anderes herum :confused: ?) getaggt wird.
BezĂŒglich ‘Was ein Renderer wissen muss’ geht es mir nicht darum, dass man 1 zu 1 die Welt als Karte hat, um irgendwann ein Satelieten- oder Luftbild zu ersetzten, sonder darum das eine Radfahrspur anderes dargestellen werden kann als ein Schutzstreifen und der anders als ein benutzungspflichtigen (Bordstein-)Radweg oder ein nicht benutzungspflichtiger Radweg. Das ist aber eigentlich nicht das Thema.
Es seiden die Frage ist jetzt, ob ich/wir das ganz große Fass aufmachen und einen Vorschlag (aufjedenfall mit internationaler ÜnterstĂŒtzung) zur Neuordnung der cycleway und bicycle tag erarbeiten wollen :|.

Ich wollte mich, falls es hier genug Interresse gibt, ja auch erstmal mit denen in Verbindung setzen, um zu sehen, was es dort noch so an “Radwegen” gibt. Das Chaos ist ĂŒbrigens gerade im Gange und die Anfrage hier dient eigentlich dazu es ein wenig zu ordnen. Es kann doch auch nicht im Interresse eines Renderers sein, wenn die einen einen Schutzstreifen als “lane”, die Anderen hin als “shared_lane” und Dritte ihn erst garnicht eintragen.
Bitte nicht als Angriff werten, ist alles nett gemeint, nur einwenig spÀt gerade :slight_smile:

Aus US- und kanadischer Perspektive: So etwas wie den deutschen Schutzstreifen gibt es dort nicht, außer in manchen Staaten an Kreuzungen. Also die Straße hat einen Fahrradstreifen, der nicht von Autos befahren werden darf, abgegrenzt mit durchgezogener Linie. Vor Kreuzungen verwandelt sich diese dann in eine gestrichelte Linie und Rechtsabbieger im Auto dĂŒrfen/mĂŒssen diesen befahren. http://www.sfbike.org/news/bike-lanes-and-right-turns/ Kalifornien ist einer der Staaten, wo das so gehandhabt wird. Wie oben schon angemerkt, shared_lane ist etwas ganz anderes.

Harald.

Ich find generell, dass Wegeigenschaften von den access-Tags getrennt werden sollten. Bei der Vielzahl an Regelungen in den verschiedenen LĂ€ndern scheint mir das unumgĂ€nglich. Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es in NL gestrichelt abgetrennte FahrradspurenspĂŒrchen. Wenn ein Fahrradsymbol aufgemalt wurde ist die Spur benutzungspflichtig, wenn nicht dann nicht.

FĂŒr mich war Schutzstreifen und Radfahrstreifen ein fĂŒr den Radverkehr geschaffener Weg, genauer gesagt eine Spur, also cycleway=lane. Nur wenn es nötig ist, darf ein Schutzstreifen von anderen Verkehrsteilnehmern genutzt werden.

Vielleicht bietet es sich an, bei diesem Thema direkt die Umsetzung, wo sich der Radweg befindet mit einfließen zu lassen:

  • Mitten auf der Fahrspur, aber extra ausgewiesen [shared_lane] (Nutzung der Fahrspur ist zwar Normalfall, wĂŒrde es aber dennoch taggen)

  • Als eigene Spur [lane]

  • Was ist mit Seitenstreifen/Mehrzweckstreifen? (Achtung, Schutzstreifen werden in AT Mehrzweckstreifen genannt)

  • Auf dem BĂŒrgersteig, bzw. mit Bordstein von der Fahrbahn getrennt

  • Mit einem GrĂŒnstreifen von der Fahrbahn getrennt [track]

  • Nicht fahrbahnbegleitend

Einer generellen Neuordnung wĂŒrde ich mich nicht verschließen, diese muss dann aber sehr gut durchdacht sein. Die Trennung von Wegeigenschaften und Wegnutzung liese sicht dann auch einbinden. Vieleicht ließe sich das auch im Rahmen der bestehenden tags machen, so dass man einen fließenden Übergang hat. Da könnte man auch gleich die Baustellen der ‘baulichen Trennung’ und ‘Doppelerfassung’ einarbeiten.
Die Liste mĂŒsste man dann natĂŒrlich ersteinmal erweitern, um danach zu sehen, wie sich diese zusammenfassen lĂ€sst.
Dauert natĂŒrlich etwas lĂ€nger, wird aber lustig werden :).