Mapping Access mit zeitlicher Einschränkung und Landwirtschafts- sowie Baustellenverkehr

Die Zufahrtsstraßen zu einer mehrjährigen Baustelle sind mit diesem Schild versehen:


Aus meiner Sicht ist das Schild schlicht falsch, ich würde es aber 1:1 so umsetzen (keine Ahnung, wie man den Baustellenverkehr aufnimmt):
https://osmtools.de/traffic_signs/?signs=250,259,1042-33[Mo-Fr%20%207:00-18:00],1026-36

Was wohl gemeint ist (natürlich zuzüglich des Baustellenverkehrs):
https://osmtools.de/traffic_signs/?signs=250,1026-36,259,1042-33[Mo-Fr%207:00-18:00]

vehicle=agricultural
foot:conditional=no @ (Mo-Fr 7:00-18:00)
traffic_sign=DE:250,1026-36;259,1042-33[Mo-Fr 7:00-18:00]

Zum Thema Baustraße habe ich gefunden: Baustraße / users: Germany / OpenStreetMap Forum

1 Like

Was soll daran falsch sein?

1 Like

Nach § 39 (3) StVO

(3) Auch Zusatzzeichen sind Verkehrszeichen. Zusatzzeichen zeigen auf weißem Grund mit schwarzem Rand schwarze Sinnbilder, Zeichnungen oder Aufschriften, soweit nichts anderes bestimmt ist. Sie sind unmittelbar, in der Regel unter dem Verkehrszeichen, auf das sie sich beziehen, angebracht.

und höchstrichterlicher Rechtsprechung gelten Zusatzzeichen nur für das Zeichen unmittelbar darüber, nicht für alle Zeichen.

“Falsch” stimmt natürlich nicht, es ist nur wahrscheinlich nicht beabsichtigt, dass kein Fahrzeug diesen Weg je benutzen darf, sondern nur Landwirtschafts- und Baustellenverkehr.

1 Like

Wenn man das Schild “wörtlich” interpretiert, dann würde es bedeuten, dass alle Fahrzeuge dort nie langfahren dürfen und Fußgänger den Weg Mo-Fr zwischen 7 und 18 Uhr nicht betreten dürfen, außer sie sind landwirtschaftlich unterwegs oder Baustellenverkehr. Das heißt der Bauarbeiter mit der Schubkarre oder der Bauer mit der Mistgabel dürfte da auch werktags mittags lang gehen. Das wird aber wohl kaum so gemeint sein

Das ist inzwischen auch mir soweit klar.

Die Interpretation von @deepblue66

vehicle=agricultural
foot:conditional=no @ (Mo-Fr 7:00-18:00)
traffic_sign=DE:250,1026-36;259,1042-33[Mo-Fr 7:00-18:00]

halte ich aber ebenso für verkehrt, denn das würde heißen, dass Bauarbeiter und Landwirte während der üblichen Arbeitszeiten ausschließlich mit Fahrzeugen unterwegs sein dürften. Klingt irgendwie auch nicht sinnig.
Zudem, hätte man dies so gewollt, hätte man dies auch problemlos genau so beschildern können.

Vielmehr ist wohl wahrscheinlich gemeint, dass während der üblichen Arbeitszeiten, also Mo-Fr 7:00-18:00 (also während der Arbeiten an der Baustelle) jeglicher (die Baustelle störende/behindernde) Fahr- und Fußgängerverkehr verboten ist, ausgenommen der Baustellenverkehr selbst und die Landwirte, die zu den wahrscheinlich angrenzenden Feldern müssen.
Außerhalb dieser Zeiten ist die Benutzung allgemein erlaubt.
Die Reiter hat man vergessen (die dürfen durch).
Genaugenommen wollte man ein access=no während der angegebene Zeiten, wenn man die Reiter nicht vergessen hätte. Daher nur

vehicle:conditional=agricultural @ (Mo-Fr 7:00-18:00)
foot:conditional=agricultural @ (Mo-Fr 07:00-18:00)
traffic_sign=DE:250,1042-33[Mo-Fr 7:00-18:00],1026-36

Natürlich alles zzgl. Baustellenverkehr.

Schildermäßig hätten die Verbotsschilder dafür korrekterweise gleichberechtigt auf eine gemeinsame weiße Grundtafel gemusst und dann die Zusatzzeichen drunter. Macht aber keiner.

Mit nem Reitverbot wäre es einfacher als access:conditional=agricultural @ …

Nur weil da Zufahrtsstraße steht, heißt das nicht automatisch, dass das eine Sackgasse ist, die an der Baustelle endet. Und selbst wenn es eine Sackgasse wäre heißt das nicht automatisch, dass das destination wäre. Und default ist vielleicht einfach access=yes, aber das muss ich nicht explizit angeben.

Mit nem Link zu der Position könnte man die Interpretationsmöglichkeiten vielleicht einschränken.

Du hast Recht, ich hatte einen Denkfehler.

Das wird aber wohl kaum so gemeint sein

deswegen gibt es ja Schilder, damit man nicht überlegen muss was gemeint ist, sondern die Festlegungen der Schilder befolgt :slight_smile:

1 Like

Wir haben hier ein Neubaugebiet, wo die ersten Häuser schon fertig und die Bewohner längst eingezogen sind, die Zufahrt aber immer noch mit Z250 und “Baustellenverkehr frei” beschildert ist. Theoretisch müssten die Anwohner alle zu Fuß zu ihren Häusern marschieren, mit dem Auto dürften sie nicht nach Hause. Die Straßenbeleuchtung hat man übrigens auch vergessen, sodass das Neubaugebiet nachts wunderschön stockfinster ist. Die Einbrecher freuts…

Theoretisch müssten die Anwohner alle zu Fuß zu ihren Häusern marschieren, mit dem Auto dürften sie nicht nach Hause

genau, nicht nur theoretisch, außer das Schild steht dort widerrechtlich, oder sie sind “Baustellenverkehr”