Gemeinschaftsstraße - Was ist das?

Ich bin neulich auf dieses Schild gestoßen. Ich glaube das war hier.

Weiß jemand was das bedeutet ober ob es dafür eine rechtliche Grundlage gibt?


Bildlizenz: CC-0

Wenn es vom Konzept her wie die schweizerische Begegnungszone ist, wäre das ein Problem. Denn die Begegnungszone wird mit highway=living_street getaggt, hat rechtlich jedoch einen anderen Status gegenüber dem “verkehrsberuhigten Bereich” (ugs. Spielstraße): Unter anderem gilt dort ein 20 km/h Limit, nicht Schrittgeschwindigkeit.

3 Likes

Das schaut sowohl vom Begriff als auch von der Gestaltung nach Shared Space aus:

Inzwischen wird der Begriff Gemeinschaftsstraße als Synonym verwendet.

Ich weiß aber nicht, wie der getagged werden soll.

2 Likes

In Österreich gibt es auch Begegnunszonen, und dafür gibt es nach ausführliche Diskussionen ein einheitliches tagging.

https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dliving_street

Wichtig ist das access=yes (weil anders als bei Wohnstraßen das Durchfahren erlaubt ist) und ein maxspeed-Wert (weil anders als in Wohnstraßen keine Schrittgeschwindigkeit gilt).

Woher nimmst Du dass es keine verkehrsberuhigter Bereich ist, in dem Schrittgeschwindigkeit gilt? Ich bin kein Schilderexperte aber die Zusatzgestaltung macht das Schild doch nicht ungültig wenn alle Elemente des Verkehrszeichen genau so aufgeführt und nur durch einen gestalterischen Rahmen ergänzt sind.

Ist ja bei Parkplatzschildern die gerne Mal ein Firmenlogo “integrieren” auch nicht so

Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich habe nur Österreichische Begegnungszonen gemeint. Diese gibt es nur mit 20 oder 30 km/h.

Was das oben beschriebene Verkehrszeichen bedeutet weiß ich nicht.

Ich wollte nur aufzeigen, dass es in OSM auch living_street ohne Schrittgeschwindigkeit oder Durchfahrverbot gibt. @westnordost hat das als Problem bezeichnet und ich denke, das dies so gelöst werden kann.

2 Likes

was ist denn ein Durchfahrverbot?

In Österreich darf man durch Wohnstraßen (highway=living_street) mit dem Auto nicht durchfahren, sondern nur Zu- oder Abfahren (motor_vehicle=destination). Das habe ich mit “Durchfahrverbot” gemeint. In Deutschland ist das offenbar nicht der Fall, dort darf man durch einen verkehrsberuhigten Bereich (highway=living_street) durchfahren (in Schrittgeschwindigkeit).

Hier gibt es eine schöne Übersicht über die Default-Access-Werte der verschiedenen Straßenarten in den unterschiedlichen Ländern:
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/OSM_tags_for_routing/Access_restrictions#Austria
und
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/OSM_tags_for_routing/Access_restrictions#Germany

1 Like

ach so, danke, ich hatte schon gedacht die deutsche Rechtslage hätte sich evtl. geändert. Mal eine praktische Frage dazu: Gibt es dort eine Mindestaufenthaltsdauer in Österreich? Angenommen man fährt ein, sieht dass das Ziel geschlossen ist, und fährt anders wieder raus, das wäre verboten? Man müsste auf gleichem Weg wieder rausfahren wie man eingefahren ist? Aber wenn man 5 Minuten anhält und eine Zigarette raucht könnte man beim Abfahren eine andere Strecke wählen?

Es reicht, wenn man erfolglos Parkplatz sucht um legal ausfahren zu dürfen. Aber wir sind jetzt offtopic.

Zurück zum Anfangsbeispiel. Das ist in Deutschland. Wer kennt sich gut mit deutschen Verkehrszeichen aus und kann uns sagen, was das heißt, oder ob es das überhaupt gibt?

Wenn es kein offizielles Verkehrszeichen ist, hat es wohl keine rechtlichen Auswirkungen. Dann würde ich highway=residential lassen und eine description ergänzen.

1 Like

finde es witzig, dass die Grünen hier “Klare Regelungen helfen allen Verkehrsteilnehmenden.” unter ein Bild schreiben, wo u.a. ein Schild abgebildet ist, von dem anscheinend auch in Deutschland keiner so wirklich weiß, was es genau bedeutet und ob das ein offizielles Verkehrszeichen ist

5 Likes

Also um es zusammenzufassen: Das Schild gibt es im deutschen Schilderkatalog (noch) nicht. Allerdings ist wohl schon länger geplant, eine gesetzliche Grundlage für Begegnungszonen (oder wie man die dann nennt) in Deutschland zu schaffen, die dann ähnlich wie die österreichischen funktionieren sollen und damit in vielerlei Hinsicht verkehrsberuhigten Zonen ähneln.

Da aber eine höhere Maximalgeschwindigkeit gilt, ist es wichtig dann explizit das ausgeschilderte maxspeed anzugeben, sonst würde ja von Software automatisch Schrittgeschwindigkeit angenommen werden.

Trivia: Die Höchstgeschwindigkeit von highway=living_street ist in den meisten anderen Ländern in denen es ein solches Konzept (mit einem Schild das so oder so ähnlich aussieht wie das deutsche) bei 10 oder 20 km/h angesiedelt und ist damit bereits näher an oder wie die o.g. Begegnungszonen.

6 Likes

Im Internet habe ich zu der Straße dies hier gefunden: Halstenbeks trister Rathausvorplatz wird schöner - Hamburger Abendblatt: “Entstehen soll eine mit gelben Steinen gepflasterte Gemeinschaftsstraße, in der alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind.” Der Artikel stammt aus Dezemberg 2013.

Zu dem Begriff “Gemeinschaftsstraße” findet man im Netz wenig, vor allem keine rechtlichen Grundlagen.

Gefunden habe ich eine Broschüre der GDV https://www.udv.de/resource/blob/75606/c111626d8d3d631d7d396e40f6b9deac/gemeinschaftsstrassen-data.pdf - aber da geht es nur um das Grundprinzip, einen Hinweis auf Beschilderung und Tempolimit kann ich nicht finden.

Ich gehe daher davon aus, dass es bei dem Begriff der Gemeinschaftsstraße in Deutschland bislang nur um ein Verkehrskonzept zur Gestaltung von Straßenräumen handelt und die verkehrsrechtlichen Regelungen von der jeweiligen Beschilderung abhängen. In dem hier diskutierten Fall wäre dass dann der rechtliche Rahmen einer “Verkehrsberuhigten Zone” und somit Schrittgeschwindigkeit als maximal zulässige Geschwindigkeit. Wenn ich die Broschüre der GDV aber richtig verstehe, könnten man auch eine “Zone 30” als Gemeinschaftsstraße gestalten und dann würde dort Tempo 30 gelten. A

1 Like

[quote=“westnordost, post:11, topic:1721”]
Da aber eine höhere Maximalgeschwindigkeit gilt, ist es wichtig dann explizit das ausgeschilderte maxspeed anzugeben, sonst würde ja von Software automatisch Schrittgeschwindigkeit angenommen werden . [/quote]
Solange wir keine verlässliche Quelle haben (und wir haben in diesem Fall noch nicht einmal eine unverlässliche Quelle) aus der hervorgeht, dass in dieser Straße irgendwelche von einer regulären “Verkehrsberuhigen Zone” abweichende Regeln gelten, möchte ich davor warnen, hier eine höhere Geschwindigkeit als Schrittgeschwindigkeit einzutragen.

1 Like

Da es das Verkehrsschild so nicht gibt, - es ist nicht das Verkehrsschild für verkehrsberuhigte Zone (es ist lediglich ähnlich - und der Unterschied ist nicht nur der Text darunter) - würde ich mal davon ausgehen dass es keine rechtliche Relevanz hat und es wäre nur die normale Beschilderung zu beachten. Wenn hier kein verkehrsberuhigter Bereich beschildert ist würde ich es dementsprechend auch nicht so taggen.

3 Likes