Einkauf-Aktuell jetzt mit OSM-Karten?

Ich war irgendwie die Wochen drüberweggekommen, zumal ich’s auch erst im Altpapier erblickt habe (habe schließlich einen entprechenden Sticker am Briefkasten, dass ich von der Reklameflut verschont bleibe)

Die Deutsche Postreklame (Gehört irgendwie zur Deutschen Post AG?) macht dort Reklame für die Reichweite und die Zielgenaue Verteilung von Beilagen
http://www.deutschepost.de/einkaufaktuell

Für mich sieht das aus wie OSM-Mapnik-Tiles in b/w, etwa dort: http://www.openstreetmap.org/way/23685438#map=16/50.9621/6.9575

Angesichts der Millionanauflage könnte es einen richtig freuen, wenn’s denn erkennbar attributiert wäre.

http://imgur.com/a/ExuzB



(sorry für die riesigen Bilder, ich weiss gerade nicht, wie ich die kleiner bekomme.)

Ich vermisse das Windrad östlich der Schnellstraße, stand da mal (bei uns) eins?
Die Piktogramme für das St. Vinzenz Hospital und das Kinderkrankenhaus Amsterdamerstraße sind (mittlerweile?) anders.
Diverse labels sind nicht (mehr?) zu erkennen.

Dafür sieht es alles in allem doch schon Mapnik ähnlich, besonders das Aussehen des Labels für die Hochschule für Musik, Tanzabteilung ähnelt auffallend z15.
Eventuell könnte man mit den oben genannten Punkten ermitteln wie alt das genutzte Kartenmaterial ist :D.

Die Daten für die grünen Punkte sollten aber nicht von uns kommen, da fehlt noch ein bisschen was um die Christinastraße.

Doch, doch – das ist OSM.

Deutscher Style auf Zoomlevel 15: Link. Ich vermute mal, die Punkte sind Anwohnerbriefkästen aus ihrer eigenen Datenbank.

Spannend finde ich es nur, dass die Post ihrerseits sich weigert, uns die Standort-Daten ihrer Briefkästen zur Verfügung zu stellen und auch explizit dagegen widerspricht, diese “per Script” von der Webseite der Post zu klauben. Irgendwas mit “Urheberrecht, Datenbankschutz etc”.
siehe auch http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Kommunikation/DPAG

Ich denke, das sich jemand finden sollte, das Unternehmen darauf hin zu weisen, dass hier ein Verstoß gegen das Urheberrecht vorliegt. Sicher wird es aber schwierig werden, überhaupt einen zuständigen Ansprechpartner zu finden. Schließlich wird sich ein Unternehmen dieser Größe auch einer Agentur bedienen, welche die Karte und letztlich das komplette Layout erstellt. Ähnliches hatten wir sicher schon mehrfach.
Ich kenne diese Werbung überhaupt nicht, ich wohne außerhalb des Verteilungsgebietes. (Trotzdem gibt’s auch in Sachsen genug Papiermüll!)

Gruß Uwe

Die Deutsche Post ist führend, was die Vollständigkeit und Aktualität der Adressdaten in Deutschland angeht. Wenn jemand ein Haus baut, weiß es die Post vor allen anderen. Die Briefträger sammeln diese Änderungen und reichen sie weiter. Da ist es klar, dass die Post nicht auf ihr Monopol dieser wertvollen Daten verzichten will.

Trotzdem (oder gerade deswegen) hat sich auch die Deutsche Post/DHL an das Urheberrecht zu halten. Umgekehrt wären bestimmt schon die Abmahnungen entworfen!

Bei den Umbenennungen in Dippoldiswalde wusste die Deutsche Post nach 5 Monaten noch keine aktuellen Daten - in OSM waren sie ab 01.01.2014. Sie hat sich sogar entschuldigt, das es mit den neuen Adressen (inklusive PLZ-Änderung ab 01.07.2014) so lange gedauert hat.

OT

Bei Imgur an die URL ein “s” hängen.

Die Luxusvariante:

[url=http://i.imgur.com/mZexmxN.jpg][img]http://i.imgur.com/mZexmxNs.jpg[/img][/url]

sieht dann so aus, und ist klickbar.

OT-OFF

Die aktuelle Ausgabe von Einkauf Aktuell in Haan, hat keine OSM Karte. Das Bespiel war aus dem Rheinland.

Ein paar likes und retweets bis Montagmorgen wären nett:

https://twitter.com/thefive_osm/status/505666474061881344

Nein, es ging mir nicht um “Ihre Briefkästen” (oder Deine ;-), sondern um Standorte “ihrer Briefkästen”, also die Adressen und/oder Lat/Lons der gelben Behälter, die dazu dienen, ausgedruckte Mails mit einem aufgeklebten Postwertzeichen in die Queue des Router zu übergeben…

Da wurde damals spekuliert, dass die Post diese Daten nicht für andere Webdienste freigeben wollte (auch wenn sie eigentlich ein Interesse daran haben sollte), weil “Suche nach Briefkasten” durchaus Traffic auf die eigene Webseite(n) bringen kann und dabei dann auch die im Postkonzern durchaus erwünschten CrossSelling-Effekte auftreten… “Wenn man einmal da (auf der Webseite) ist…”.

Tolle Sache :wink:

KLingt sehr nach Ablasshandel :wink:

Die können doch in einerm Folge-ZeitungWerbeblättchen ausdrücklich darauf hinweisen…?

Ja, aber eben nicht auf schon ausgelieferter Ware.

Dieses Wochenende war so eine Anzeige mit kleiner OSM-Karte ohne Attributierung in der Karlsruher Ausgabe. Ich habe als Kompensation ein kostenloses OSM-Werbebanner in einer der nächsten Karlsruher Ausgaben vorgeschlagen. Mal sehen, was passiert.

Hi,

wie in #15 zu lesen ist, kann die Kompensation durchaus ambivalent gesehen werden. Bevor wir in eine größere Diskussion einsteigen, würde ich zwar die Reaktion von der DPDHL abwarten. Meine Motivation für den “Ablasshandel” war wie folgt:

Die Attribuierung ist eine Wertschätzung für die Arbeit die OSM geleistet hat, und dient natürlich als kleine implizite Werbebotschaft.
Die von mir angeregte kleine Spende könnte diese Wertschätzung versuchen nachzuholen.

@Einkaufaktuell: Da ihr ja immer noch Produkte mit unseren Karten auf den Markt werft, könnt ihr in Zukunft ja die Copyrights richtig vermerken.

Christoph

Hinhaltende Antwort ist gekommen. Die erforderlichen Abstimmungen würde ich ungern öffentlich machen (die Ergebnisse werde ich sicherlich zeigen). DD1GJ Eventuell macht es Sinn, das wir über PM uns auf dem laufenden halten ?

Christoph