Sportzentrum mit mehreren Sportplätzen

Wie mappe ich diesen Sportpark?


Vermutlich das ganze Gelände mit leisure=sports_centre+name=Enderle Sportpark. Aber wo bringe ich dann “Sportvereinigung 06 Ketsch e.V.” unter? Als Knoten ungefähr in der Mitte mit club=sport und allen weiteren Infos zum Verein? Klar, die einzelnen Sportplätze mit leisure=pitch.
Jetzt die interessanteste Frage: Würdet ihr die auf der Tafel eingetragenen Namen (Waldstadion, Rasenplatz …) in das Namens-Tag der Spielplätze übernehmen? Oder sind das nur Beschreibungen? Also description=x.
Oder alles doch ganz anders?

Ich würde die Plätze unterschiedlich bewerten:
Waldstadion käme für mich als Wert für name in Frage, für die anderen Spielfelder eher description

und surface, wo zutreffend :slight_smile:

Die SPVGG würde ich als operator an das sports_centre taggen, den club=sport eher nur (als poi?) an/in das Vereinsheim/Clubhaus

4 Likes

operator=*?

1 Like

Das ist der Verein schon: Node: ‪Sportvereinigung 06 Ketsch e.V.‬ (‪11293103462‬) | OpenStreetMap, aber wird in Carto nicht gerendert, möglicherweise wegen Überlappung mit dem outdoor_seating oder dem Restaurant - im Gegensatz zur benachbarten TSG Ketsch oder dem Schäferhundeverein.

das ist auch schon vorhanden: Way: ‪Enderle Sportpark‬ (‪1224631911‬) | OpenStreetMap

Ist nicht wirklich das Kriterium, mappen für den Renderer usw.

Sieht doch gut aus.

Das was ich am aktuellen Mapping am problematischsten finde sind die name=Kunstrasen usw., das ist ganz klar surface=* oder description=* (oder beides).

2 Likes

Hallo,
für mich wäre bei den Spielfeldern der einzige mit name=Waldstadion

Gruß
Danfost

1 Like

Damit auch alternative Möglichkeiten erwähnt werden :wink:
Ich würde auch “Rasenplatz” und “Trainingsfeld 1” (“~2”) als loc_name gelten lassen (aber nicht fordern!).
Das sind oft mehr als nur “Beschreibungen”, sondern durchaus gebräuchliche Bezeichnungen. Wenn der Trainer sagt “Geht 'mal rüber zum Trainingsfeld 1”, dann kann man das durchaus als Name sehen.

2 Likes

Bei dem “Waldstadion” würde ich um den eigentlichen Platz, der mit leisure=pitch ohne Namen getaggt ist, eine Fläche anlegen und mit leisure=stadium taggen, welche auch die Zuschauerbereiche und Nebengebäude (Umkleide,…) umfasst, und mit name=“Waldstadion” versehen.

@rainerU
Das ist aber eher für die “Größeren” vorgesehen: Tag:leisure=stadium - OpenStreetMap Wiki

1 Like

Ok. Wie kann man dann “kleinere” Flächen, auf denen sportliche Wettkämpfe vor Publikum stattfinden, von solchen abgrenzen, auf denen Sport ausschließlich als Freizeitaktivität und Training ohne Publikum ausgeübt wird? Typischerweise handelt es sich dabei wie hier um ein Spielfeld, darum herum Bereiche für Zuschauer, mit oder ohne Sitzgelegenheiten, Tribünen, Verkaufsständen/Kiosken, Kassen/Zugangskontrollstellen usw. Mit sports_centre scheint mir das nur unzureichend beschrieben und wie gesagt nicht abgegrenzt von Anlagen ohne all diese Einrichtungen.

Na ja, Du kannst die Zuschauersitze der einzelnen Felder ja mit leisure=bleachers separat erfassen, aber ein Tag für die Sportfläche à la „hat Zuschauerbereich“ wäre mir nicht bekannt. Ergibt sich ja auch dann irgendwie von selbst. Oder versteh ich Dich falsch?

Nein, ein Tag für “ist ein kleines bis mittleres Stadion”.

Es ist (nach OSM-Kriterien) kein Stadion, es ist eine Sportfläche mit Zuschauerbereich.
Finde ich auch ein wenig merkwürdig, denn um die Größe eines Stadions zu errechnen, kann man zur Not auch capacity=* und die schiere Größe des Umrisses nehmen. Aber man hat sich dagegen entschieden. Ich würde das entsprechend so taggen und gut.

Vorweg: Ich schlage hier nichts vor, weil es mir nicht wichtig ist. Nur völlig verwaschen sollte es nicht werden.
Ansonsten:
Wie immer ist es das Problem, dass nichts nur schwarz-weiß ist und es nie klar abgrenzbar ist. In D könnte man vielleicht noch die Mindesanforderungen für die Bundes-/Landesligen oder irgendetwas darunter definieren, aber in anderen Ländern würde es schon schwierig werden (nicht nur, weil es auch Stadien für andere Sportarten gibt). Und was bedeutet schon Zuschauerbereich? Das hat quasi jeder Dorfsportplatz und kann man auch im Miniformat kaufen. Auch “Grillbuden” am Spielfeldrand gibt es immer wieder.

Genau. Ich weiß auch nicht, wer hier “Zuschauerbereich” angebracht hat, aber im Wiki ist explizit von

with substantial tiered seating.

die Rede.
Die kann ich hier beim Waldstadion trotz der angegebenen Kapazitäten zw. 3000 und 4000 Zuschauern nicht sehen.

Wie ich mir schon dachte, bereiten die Namen der Sportplätze etwas Kopfschmerzen. Zumindest stehen sie so auf dem Übersichtsplan des Sportparks. Das macht sie gewissermaßen “offiziell”. Einen Namen “Trainingsfeld 1” hätte ich selbst nicht vergeben (loc_name oder description wäre wohl eine bessere Alternative). Aber wegnehmen will ich ihn auch nicht. Der lokale Mapper wird sich schon was dabei gedacht haben.

1 Like

Zumindest stehen sie so auf dem Übersichtsplan des Sportparks. Das macht sie gewissermaßen “offiziell”.

das ist uns prinzipiell egal ob sie offiziell sind, aber ob es Namen sind oder nicht, das ist relevant und das sieht man nicht auf einem Übersichtsplan sondern ist eine Einschätzung der Mapper. Im Zweifel wäre ich tolerant wenn die Namen schon dort eingetragen wurden und es nicht ganz klar ist.

Nicht alles was offiziell auf einem Plan oder einer Karte steht ist auch ein Name. “Bolzplatz tagsüber zur Nutzung freigegeben” ist z. B. sicherlich kein Name. Bei “Kunstrasen” oder “Rasenplatz” würde ich das wie gesagt auch eher bezweifeln.

Danke! Seh ich genauso und trage es deshalb auch so ein, solange es nicht explizit “verboten” ist und diese Namen in Schrift, Sprache und Bild lokal allgemein gebräuchlich sind.

Frisst schließlich kein Brot, tut nicht weh und ist für so manchem Nutzer und Sportler sowie Zuschauer hilfreich.

Ebenfalls Danke für!

Boah ey, ist die Grillbude chic. Da kann mein Verwandter am Spielfeldrand von Santa Luzia (bei Tavira) mit seinem Grilltisch nicht mithalten …