Smoothness von surface=sett (behauenes Steinpflaster)

Hallo zusammen.

Auf der smoothness-Seite im Wiki fehlt noch eine Info darüber, wie behauenes Steinpflaster üblicherweise eingeordnet werden kann. Aus meiner Sicht ist die Spannweite dabei ein Grad. Wenn ihr euch z. B. mal Tag:surface=sett#pattern anschaut: Mit dem Citybike kann ich mir vorstellen, einigermaßen freudig über das “arc”-Pflaster zu fahren, während ich bei der “interleaved”-Variante schon das Grausen bekomme. Eine Unterscheidung in der smoothness ist daher m. E. geboten.

Ich würde vorschlagen, das “arc”-Bild bei smoothness=intermediate zu ergänzen und das “interleaved”-Bild bei =bad (+jeweils kurze Beschreibung). (Ohne, dass “sett:pattern” zu starr zum Indikator für die Smoothness werden sollte)

Seid ihr mit meinem Vorschlag einverstanden?

Gut, dass du nachfragst. Die Einordnungen bei smoothness sind ja i. d. R. nicht ohne Kontroverse :slight_smile:

Hast du auf der Seite von smoothness diese Galerie gefunden? Der Link springt einem nicht sofort ins Auge. Dort sind bereits mehr Beispiele zusammengestellt, auch für sett.

Bei mir würden übrigens beide Pattern noch unter intermediate laufen.

2 Likes

smoothness ist so variabel, wie die Fahne im Wind…

Rennrad auf sett = schlecht bis horrible; je nach Pflastersteingröße
Treckingrad auf sett =schlecht bis gut, je nach Reifendruck und Popometergefühl und nach Pflastersteingröße
Mountainbike auf sett. = schlecht bis sehr gut, auch je nach Reifendruck und Popometergefühl und nach Pflastersteingröße

Sett kann sein: Großsteinpflaster, Kleinpflaster oder Kleinstpflaster (=Mosaikpflaster) und das in unterschidlichen Steinqualitäten und Verlegearten…

…und dann gibt es noch die Fatbikes

Such dir was aus…

Sven

Danke für den Link, den habe ich übersehen (sogar in Fettschrift, aber unten statt oben :wink: )! Mindestens bei diesem Bild gibt’s übrigens eine Diskrepanz zwischen der Liste und der Galerie. Dass Du meine beiden doch ziemlich unterschiedlichen Beispiele in eine Kategorie einordnest überrascht mich indes; das andere “Extrem” ist wieder die Galerie, die gleich vier verschiedene Grade von sett bebildert.

Letztlich hast Du für meinen Beitrag schon eine Lösung geliefert: Mein Ziel war es, für sett etwas dokumentieren, was die Galerie ja macht. Wäre nichtsdestotrotz noch interessant zu wissen, ob sie in Asphalt gemeißelt ist :crazy_face: Sie scheint mir - nicht nur wegen der o. g. Diskrepanz eher zu einer schlechteren Bewertung zu tendieren, als ich es andernorts schon gesehen habe.

Nachtrag: Eigentlich könnte man mindestens die Galerie über der Liste verlinken oder gleich die Matrix in die Hauptseite nehmen. Ich vermute einfach mal, dass die Galerie deswegen ganz unten steht, weil sie in einem vergleichsweise informellen Prozess entstanden ist. Denkbar wäre, dass man die Matrix in einem größeren Rahmen reviewt und dann prominenter verlinkt.

Ganz richtig. smoothness=bad passt bei beiden eigentlich nicht, wenn man sich DE:Key:smoothness - OpenStreetMap Wiki und die dortige Tabelle im Kapitel “Schlüsselwerte” durchließt und

Nutzbarkeit durch einen bestimmten Fahrzeugtyp heißt, dass das Fahrzeug den Weg ohne erhebliche Gefahren (z.B. für Fahrwerk und Antrieb) oder Verletzungsgefahren (z.B. durch Umkippen) benutzen kann.

beachtet. Es geht also bei smoothness nicht direkt um den Fahrkomfort. Wenn man auf einer Oberfläche gefahrlos mit dem Rennrad fahren kann, spricht das sogar eher für smoothness=good. In oben genannter > Tabelle steht hier sogar

Die besten, ebensten gepflasterten Straßen mit Ziegeln, Pflastersteinen usw. fallen ebenfalls in diese Kategorie.

Zunächst: Ja, ich dachte anfangs auch, dass bad etwas zu schlecht ist und dachte spontan an irgendwas dazwischen, aber das gibts ja leider nicht :wink:

Okay, guter Punkt, aber gerade im Bereich Radverkehr ist das leider nicht so pragmatisch gedacht (und genau für den ist die Angabe in Summe am nützlichsten!). Natürlich kann ich auf Holperpflaster fahren und dabei stets gesund und mit intaktem Rad ankommen, aber man hat dabei schlechte Gefühle und meidet eine solche Straße letztlich (wenn möglich).

Dass die sprachlichen Werte von smoothness eher aufs Auto bezogen sind, ist ein schon häufig diskutiertes Problem.

Der Wert intermediate bedeutet für ein Auto tatsächlich mittelmäßig, für ein Fahrrad vielleicht eher schon schlecht (je nach Fahrrad). Deswegen ist es trotzdem wichtig, nach der Definition bzw. den (recht detaillierten) Beschreibungen im Wiki zu arbeiten, nur so kann smoothness für alle Fahrzeugtypen funktionieren.

Man könnte die sprachlichen Werte auch in numerische übersetzen, dann gäbe es wahrscheinlich gar keine Diskussion mehr ob bad wirklich bad ist, sondern ein Fahrradanwender würde einfach immer den um 1 kleineren (oder höheren) Wert als der Autoanwender verwenden.

Keine Frage, aber wenn die Fugen bei einem groben Kopfsteinpflaster so breit und unregelmäßig sind, dass die schmalen Reifen eines Rennrads da hineinpassen, kann man dort gefahrlos nicht mehr fahren - dasselbe gilt für Rollstühle, und da diese bereits in die surface-Klasse “intermediate” eingestuft sind, darf man so eine Oberfläche m.E. durchauch als “bad” taggen, auch wenn man dort mit einem Sportwagen auf Grund der breiten Schlappen noch drüber fahren kann.

Zwischen den einzelnen surface-Kategorien gibt es auf jeden Fall Unschärfen und im Zweifelsfall tagge ich lieber die schlechtere Kategorie als die bessere.

Um die Wörter an sich ging es mir gar nicht. Das Problem, das ich sehe, wenn man es zu stark nur auf “kann (technisch gesehen) befahren werden” auslegt ist eher, dass Straßen mit dem gleichen Wert (wie auch immer er heißt) belegt werden, obwohl es de facto einen großen Unterschied macht wie gut ich die Straße befahren kann - die beiden Pflaster von ganz oben sind das beste Beispiel - und damit der praktische Nutzen etwas darunter leidet. Man muss da halt einen gewissen Ausgleich finden, was ja in der Tagging-Praxis schon gemacht wird.

1 Like