Schranke mit Verkehrszeichen 260

Hallo OSM-Community, :slight_smile:

ich bin relativ neu bei OSM und da tauchen noch jede Menge Fragen beim Mappen auf. Wiki und Forum helfen meistens weiter. Hier bin ich mir aber weiter unsicher:

Es geht um einen highway=track (asphaltiert), der mit einer Schranke abgesperrt ist.

Meine erste (Detail-)Frage hierzu ist: Die Schranke ist als barrier:lift_gate bereits eingetragen. Allerdings wird die Schranke horizontal ge√∂ffnet/ aufgedreht und schwenkt nicht nach oben auf. W√§re das ein Fall f√ľr barrier=sliding_gate?

Wichtiger ist aber das Verkehrszeichen 240 + 1026-36, welches sich direkt vor und hinter der Schranke befindet. Da der Weg als auch die Schranke keine weiteren tags besitzen, wollte ich das nachtragen. Aber wie?

Ich w√ľrde es direkt am Node der Schranke eintragen. Gibt es ein default-access bei barrier:lift_gate/ barrier=sliding_gate?

Vielen Dank im Voraus f√ľr Eure Meinung und Hinweise!

Roger Wilco

Edit:
Ok, habe jetzt barrier:swing_gate gefunden. Dann ist das eindeutig. Hatte ich √ľbersehen.

Nein. Ein sliding_gate ist ein Schiebetor, typischerweise an Eingängen zu Firmengeländen. lift_gate paßt besser. Das barrier Tag beschreibt die grundsätzliche Art des Hindernisses, ob die Schranke rein, raus, hoch oder runterklappt ist hier egal.

Das Schild bezieht sich auf den Weg, d.h. an dem Weg sollte es ein access-Tag geben: motor_vehicle=agricultural.

Das muß nicht an die Schranke.

Hallo Nop,

ich habe gerade mein Beitrag schon editiert. Ich hatte barrier:swing_gate √ľbersehen. W√§re das nicht dann sinnvoller als lift_gate?

Ja ok, das bedeutet, dass die Schranke hat sonst keine einschränkende Wirkung (Default access)?

Mich wundert allerdings, dass das gleiche Verkehrzeichen auf beiden Seiten der Schranke steht, obwohl es auf der anderen Seite der Schranke keine Einschränkungen gibt.

?
Im Wiki
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:barrier%3Dlift_gate
wird das Access-Merkmal als sinnvolle Kombination angegeben.

Das ist die Zug√§nglichkeit der Schranke - also f√ľr wen sie passierbar ist und f√ľr wen nicht.

Das ist eine physikalische Eigenschaft und die muß nicht zwingend identisch mit den erlaubten Nutzern des Weges sein. Wenn die Schranke z.B. dauerhaft offen steht, dann kann ich mit jedem Fahrzeug durch, also access=yes an der Schranke. Der Weg ist aber unabhängig davon der Forstwirtschaft vorbehalten.

Umgekehrt ist der Weg z.B. f√ľr Fahrr√§der und Pferde erlaubt. Es kann aber trotzdem sein da√ü die Schranke ihn physikalisch unpassierbar macht.

Auf jeden Fall ist es wichtig, daß der Weg entsprechend dem Schild getaggt wird. Nur die Schranke zu taggen wäre unzureichend.

Ich meine, dass dieser grunds√§tzlich pauschal erst mal access=no ist. Deswegen muss die Schranke auch getaggt werden, zumindest ‚Äúirgendwie‚ÄĚ. Viele Router Routen sonst allerdings trotzdem durch ungetaggte Schranken, access=no scheint also nicht immer als Default umgesetzt zu sein. Hat die Datenbank aber eigentlich nicht zu interessieren.

besser explizit den access setzen an barriers, zum einen wird das sonst uneinheitlich ausgewertet, und zum anderen ist das nach einer beliebten Auslegungsart sonst einfach nicht bekannt, ob man durchkommt oder nicht.

Ich habe den Weg hinter der Schranke nun mit folgenden tags erweitert:

motor_vehicle=agricultural;forestry
traffic_sign=DE:260,1026-38

Die beiden Schilder habe ich als separaten Punkt auf den highway getaggt:

traffic_sign=DE:260,1026-38
traffic_sign:direction=both

Wenn ich das hier so lese wäre es sinnvoll die Schranke um folgende tags zu erweitern:

foot=yes
bicycle=yes
horse=yes

Diese kommen hier gut vorbei und es f√ľhrt auch ein Radwanderweg hier entlang. Das traffic_sign=DE:260,1026-38 sollte ich aber weglassen, da es bei der Schranke um ‚Äúphysikalische Zug√§nglichkeit‚ÄĚ geht. Richtig?

Die Schranke ist zu und mit einem Schlo√ü gesichert. Der Landwirt oder die Landwirtin haben bereits eine Umfahrung auf dem angrenzenden Feld eingerichtet, um sich wahrscheinlich das √Ėffnen/Schlie√üen der Schranke zu ersparen. :wink:

Richtig.

Zusätzlich kann dann noch ein locked=yes ran.

Ich verstehe das nicht. Wenn die Schranke kein motor_vehicle=* und kein access=* bekommt, erst mal unabh√§ngig vom Value, dann m√ľssen Router f√ľr Kfz erst mal von motor_vehicle=no ausgehen.

Es geht mir in diesem Post nur um die Kfz, der Rest ist ja schon in Butter.

Zugegeben es ist unwahrscheinlich, aber nur weil es ein Wirtschaftsweg ist kann eine Schranke doch trotzdem Kfz ganz sperren oder eben nicht. Wenn eine Schranke diejenigen durchl√§sst, die auch auf dem highway fahren d√ľrfen, dann nimmt die Schranke explizit, also getaggt, den motor_vehicle-Wert des highways an. Nat√ľrlich nur, wenn man wei√ü, welche Kfz √ľberhaupt durchkommen. Also wer den Schl√ľssel hat. Wenn‚Äôs die Landwirte sind, oder die eben wie erw√§hnt drum herum fahren k√∂nnen, dann ist motor_vehicle=agricultural;forestry an der Schranke doch berechtigt, oder nicht?

Ich wei√ü es gibt so was nicht, aber wie sollte der Trekkerrouter sonst da durch routen? Die Schranke ist ein Hindernis, deren Durchfahrtm√∂glichkeit laut Tagging ohne motor_vehicle - Tag nun mal f√ľr Kfz nicht bekannt ist.
Physikalisch trifft hier mit Berechtigung zusammen. Physikalisch w√§re die Schranke f√ľr Kfz gesperrt, wenn die Durchfahrtsbreite f√ľr Kfz zu gering ist. Gut, und wenn sie unten ist. Aber da sind wir dann schon wieder bei Berechtigung bzw. M√∂glichkeit zum "Hoch machen‚Äô.

Manche Router gehen so vor und w√ľrden bei einer Schranke ohne Tags von unpassierbar ausgehen. Sie wollen nicht da√ü jemand gegen ein Hindernis geroutet wird.

Andere Router sind optimistisch und gehen von passierbar aus, wenn nichts dabei steht. Nach deren Erfahrung ist eine Schranke meistens offen oder läßt sich öffnen und eine Schranke ohne access-Tags ist lediglich schlampig getaggt. Sie wollen nicht, daß jemand auf einen sinnlosen Umweg geroutet wird.

Bei dieser Schranke kann aber forst- oder landwirtschaftlicher nicht einfach passieren auch wenn es gestattet ist, da offensichtlich ein Schl√ľssel ben√∂tigt wird. Ich habe keine Ahnung wie das geregelt ist.

Und ich schaue mir nochmal die anderen Stra√üen der Kreuzung vollst√§ndig an, da mich das Zeichen 260 auch f√ľr die andere Durchfahrtsrichtung der Schranke sehr wundert. Die eine Stra√üe ist zwar nur bis 3t zugelassen, aber grunds√§tzlich ist dort motorisierter Verkehr zugelassen. Ich bin einigen Autos begegnet und auch der Polizei, die dort zuf√§lligerweise gerade Streife fuhr.