Open.NRW

Hallo,

soeben bei Heise gelesen:

Hier die Meldung: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Open-NRW-NRW-eroeffnet-Open-Data-Portal-2576753.html

den Rest überlasse ich euch… NRW ist ein kleinwenig zu weit weg, von meiner Hauptmapping-Gegend.

Sven

Kompatibel mit unserer Lizenz?

Es müsste reichen die Änderungssätze mit source=open.NRW zu markieren, oder?

https://www.govdata.de/dl-de/by-2-0

Ich bin kein Anwalt, aber wie will man das sicherstellen? source-Tag am Changeset ist zwar nicht (leicht) änderbar, aber ob das reicht?

Man müsste darauf drängen, das die eine Lizenz verwenden die analog zur GeoNutzV §3(2)[1] den “…oder der Quellvermerk gelöscht wird”-Passus enthält.

[1] http://www.gesetze-im-internet.de/geonutzv/__3.html

Die gesamte Datenlizenz Deutschland Namensennung ist nicht für OSM geeignet. Wir können nicht sicherstellen, dass die Nutzer von OSM-Daten neben “OpenStreetMap contributors” auch noch “Amt für X NRW” nennen. Unsere ODbL verlangt nicht, dass man bei der Nutzung von OSM-Daten etwaige Änderungen der Daten angeben direkt offen muss.

Solange wir nicht von der Behörde, die dort Daten einstellt, eine explizite Ausnahmegenehmigung haben, dürfen die Daten dort nicht in OSM einfließen. Im Rahmen einer solchen Ausnahmegenehmigung muss die Behörde damit einverstanden sein, dass sie nur auf einer Seite im OSM-Wiki genannt wird (sonst nirgendwo) und dass für OSM und alle, die OSM-Daten nutzen, Artikel 3 der Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 nicht gilt.

Im Prinzip ist es das Gleiche wie bei der CC-BY.

Ohne Extraerlaubnis des Rechteinhabers können wir keine CC-BY- und keine DLDE-BY-lizenzierten Daten verwenden.

Auf den ersten und zweiten Blick finde ich in dem Portal nur marginal interessanten Datensätze. Die Verwaltungsgrenzen 1:250.000 gibt’s auch in diversen anderen Open-Data-Portalen und sind generalisiert (d.h. verschlechtert). Höchstens diverse “Katasterfläche nach der tatsächlichen Art der Nutzung” könnten* für Vergleichszwecke interessant sein.

*) Die Daten dürften an manchen Stellen seit der Urvermessung vor über 100 Jahren unverändert sein. :slight_smile:

Wir sind in NRW ja auch schon gut versorgt mit dem ALK.

Ich denke bei dem Portal ist der angestossene Prozess wichtig, die Daten müssen von den Kommunen noch gestellt werden.