Mit welchem Attribut würdet ihr einen Gewerbegebiet eintragen

Um zu verdeutlichen, dass es sich um Gewerbe- bzw Industriegebiete handelt, könnte man zusätzlich zum place-Tag auch noch industrial bzw. commercial als sub-Tag ergänzen.
z.B. place=suburb + suburb=industrial

ja, könnte man so machen, es ist bei detaillierter Kartierung aber auch implizit, man braucht nur die landuse-Flächen zusammenzuzählen und erhält einen guten Überblick über den Flächenmix im Gebiet.

Nielkrokodil
December 4

dieterdreist:

z.B. sind Straßen zwar Teil eines Industriegebiets, sie sind aber keine “industrial” Nutzung. Auch sonstige Freiflächen, unbebaute Grundstücke, etc. sind kein landuse=industrial, gehören aber oft zum Industriegebiet (als Siedlungsteil).

Das finde ich nicht.

Straßen in Industriegebieten sind aus meiner Sicht Teil des Gebiets. Sie sind extra dafür ausgelegt, z.B. sind diese besonders breit, damit Lastwägen überall durch kommen, und es gibt oft die Möglichkeit, auch mit Lastwägen am Rand zu parken.

das ist ja kein Widerspruch, genau das sage ich auch: die Straßen sind Teil des Gebiets. Sie sind darum aber trotzdem keine industrielle Nutzung sondern Straßennutzung.

Auch Freiflächen sind ganz normal in Industriegebieten, weil Betriebe bei der Standortwahl eine mögliche Expansion berücksichtigen.

genau. Die Flächen sind aber trotzdem ungenutzt und erst dann landuse=industrial, wenn sie auch effektiv so genutzt werden.

Der Hauptzweck der Freifläche ist also die Platzreserve für den Betrieb, die Wiese ist lediglich eine (oft mehrere Jahre dauernde) Zwischennutzung.

genau

In der Flächenwidmung sind diese Freiflächen sicher aus als Industrie und nicht als Freifläche vorgesehen.

genau, meistens wird es so sein. Das ist aber für “landuse” egal, weil es nicht die zulässige sondern die tatsächliche Nutzung beschreibt.

Eine Überlagerung zweier Landuses (kleines landuse=greenfield als Teil eines größeren landuse=industrial) würde das sehr gut darstellen.

Überlagerungen sollten bei “echten” landuses vermieden werden, der landuse-tag beschreibt die primäre Nutzung, und davon kann es laut OSM nicht mehrere geben.

Das “landuse=greenfield” ist ein (leider immer noch gültiges) Quatsch-Landuse. Es beschreibt schlicht kein “use”. Heutzutage könnte man das mit “proposed:landuse=*” viel besser beschreiben.

Interessant. Seltsamerweise wird nur hier die Verwendung für Industriegebiete vorgeschlagen. Eine solche Empfehlung gibt es sonst nirgends, weder auf
DE:Tag:place=suburb, noch auf den entsprechenden englischen Wikiseiten
Key:place oder
Tag:place=suburb

Dabei hat @Fabi2 im Änderungskommentar der Wikiseiten extra Bezug genommen auf

Version vom 13. März 2012, 23:25 Uhr von Fabi2 (Diskussion | Beiträge) (→‎Mögliche Werte: Müllabfuhr und Wiederapassung an die englische Wikiseite. Wurde auch schon auf der Diskussionsseite moniert, was hier teilweise für Mist stand.)

Zu dem Zeitpunkt stand es in der Engl. Version schon nicht mehr drin. Dort wurde die Ergänzung bereits nach wenigen Monaten wieder gelöscht und ist seither nicht mehr aufgetaucht.

1 Like

Keine Ahnung, warum ich den Mist damals da genau reingeschrieben habe, vermutlich habe ich eine Notlösung für irgendwas gebraucht in Ermangelung passender Tags.

1 Like

sehe es wie @wolfgang8 : das kann durchaus als “benannter Teil einer Siedlung” angesehen werden und je nach Größe neighbourhood / quarter / suburb sein. Hier was aktuell in .at als place mit “Gewerbe” oder “Industrie” existiert:

http://overpass-turbo.eu/s/1oFs

einige hamlets, die geändert werden sollten, und auch locality halte ich wie @dieterdreist nicht für Siedlungsteile passend

Danke für die vielen Antworten. Recht interessant, es scheint wohl keine “richtige” und deshalb empfohlene Antwort zu geben …

Als Laie erscheinen mir alle “Siedlungsbeschreibungen” eher falsch, den eine Siedlung ist es sicher nicht …

Hab es mal so gemacht:
Auf dem Areal - welches die Fläche des Gewerbegebietes definiert - habe ich den Namen “Gewerbegebiet SÜD” und “commercial” eingetragen. Ich denke das eine Areal einen Namen haben sollte, und dass es wegen der überwiegenden Anzahl an handelnden Unternehmen commercial ist. Den produzierenden Unternehmen habe ich ein “Fabrikgebäude” verpasst. “Place” habe ich nicht verwendet, weil ein Areal wohl eher kein singulärer Platz ist.

Ob ich damit mein Ziel in der Darstellung erreiche, weiß ich allerdings nicht. Aber inhaltlich dürfte es so innerhalb eurer Empfehlungsbandbreite liegen …

Ich finde, dass sieht gut aus und erfüllt den Zweck der Auffindbarkeit:

Auch in der Suche:
image

Den produzierenden Unternehmen habe ich ein “Fabrikgebäude” verpasst.

Bei produzierenden Unternehmen würde ich das gesamte Gelände als man_made=works taggen, ggf. mit entsprechenden weiteren tags (product etc.) und Name, Anschrift etc.