Kleingartenanlage

Hallo!

Ich bin absoluter Anfänger und schaue mir auf der Karte gerade meine Wohngegend an. Ich wohne in einer abgeschlossenen Kleingartenanlage, die öffentlich nicht zugänglich ist.
Es gibt 2 Eingänge zu der Kleingartenanlage. Der eine Eingang hat die Hausnummer 60 und der andere hat die Hausnummer 62. Jedes Haus hat auch noch eine Parzellennummer. Somit ergeben sich für die Häuser folgende Adresse: 62/1; 62/2, 62/3,… etc.

Nun würde ich diese Informationen gerne auf der Karte ergänzen. Wie mache ich das richtig?

Wird jedes Haus einzeln eingezeichnet? Wenn ja, wie bzw. wo vermerke ich die Nummer der Parzelle?
Werden dann die (versperrten) Wege als Fußwege eingezeichnet?

Wenn nicht jedes Haus einzeln eingezeichnet wird, dann müsste für jeden Teil der Kleingartenanlage der einer Hausnummer (60 oder 62) zugeordnet ist, ein Objekt (Building??) zugeordnet werden. Welches Objekt verwendet man hier? Building? Farmland?

Noch eine Frage: Gibt es in der Wiki eine Übersetzungs- bzw. Erklärungstabelle, welche Objekte man wofür verwendet?
(Mein Englisch ist leider nicht so toll, dass ich auf Anhieb die Unterschiede erkenne :frowning: )

Vielen Dank für Eure Hilfe
Gruß
Thomas

  • Öffentlich nicht zugänglich kann man darstellen mit access=private.
  • Die Eingänge zur Kleingartenanlage wären dann wohl am ehesten mit barrier=gate zu mappen. Der Weg wäre außerhalb dann offen und innerhalb ist er private. Die Eingänge mit Hausnummer zu versehen ist eigentlich nicht vorgesehen. Falls dort aber wirklich ein Briefkasten steht, könnte man sich noch was überlegen.
  • Die Wege innerhalb des Areals werden so gemappt wie sie sind. Entweder als Fußweg highway=footway oder als highway=service, wenn eine Befahrung möglich ist z.B. für Be- und Entladen oder sowas. Immer mit access=private.
  • Die Art des Belags kann man mappen z.B. mit surface=asphalt oder je nachdem, wie sie sind.
  • Die einzelnen Häuser kann man mappen z.B. mit Hilfe von Luftbildern per building=yes und mit Hausnummer 62/1 usw. versehen.

Gib mal einen Link, wo das ist, dann kann man es sich ansehen und vielleicht helfen.

In einigen Städten sind die Wege in städtischen Kleingartenanlagen im Sommerhalbjahr tagsüber für Fußgänger zugänglich. Zumindest ist das in München so. Für die Kleingartenanlagen die der Bahn gehören gilt das jedoch nicht. Außerdem hat fast jede Anlage eine Gaststätte drin, zu der der Zugang auch frei ist.

Baßtölpel

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Map_Features

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:How_to_map_a

und Suche (rechts oben) unter http://wiki.openstreetmap.org/w/index.php?title=Hauptseite&uselang=de

Danke für die Antworten. Es geht um die Fritz-Kandl-Gasse 60 bzw 62 in 1210 Wien (Österreich).
http://www.openstreetmap.org/?lat=48.290484&lon=16.392422&zoom=18&layers=M

Jeder Eingang hat eine eigene Hausnummer. Die Postkästen befinden sich jeweils bei den verschlossenen Eingängen.

Wenn ich mir das in Bing so anschaue würde ich die Häuser einzeln mappen, wie es ja auch bei den Häusern mit den 40-er Hausnummern schon erfolgt ist.

Die Wege sind da noch “roh”, sie wären, wenn nur begehbar, als highway=footway, befahrbar als highway=service zu mappen. Beides access=private. Der Beer-Hofmann Weg ist als footway getagged. Der ist wohl befahrbar. Dann gehört highway=service oder highway=track hin. Je nach Belag mit tracktype=grade?.

Am Eingang jeweils ein barrier=gate. Aber die Briefkästen würde ich nicht mappen. Wenn jemand das Haus sucht, dann kommt er ja zwangsweise an dieses Gate und sieht dort den passenden Briefkasten.

In der ganzen Gegend fehlt noch landuse=residential.

Ich habe nun die Häuser und Wege ergänzt. Passt das nun so?