Kleine Fragen

habe ich in den Niederlanden schon des öfteren gesehen.

Ja, an den verschiedenen! Hauseingängen in NL sieht man das oft, aber auf OSM hab ich das bislang so massiv noch nicht gesehen und schon gar nicht in Reihe aufs Dach gemappt. Das sind knapp 70 Anschriften.

Ich bin öfter in Kerkrade in der Ecke und schau mir das demnächst mal vor Ort an.

Mir ist dieses Tagging das erste mal begegnet in Amsterdam Zuidas, als ich die Umgebung vom Hotel erkundet habe. Ich war sehr irritiert. Aber gerade in Gebieten mit großen Wohnhäusern ist das weit verbreitet:

Daraus ergeben sich durchaus Routingprobleme, vorallem wenn solche Gebäude mehrere Eingänge haben.

Wenn ich vom Bahnhof Kerkrade die Kapellaan entlang dem Zorgcentrum Kapelhof zum Zorg- en revalidatiecentrum Hambos ins Restaurant gehe, komme ich an das Haus mit den vielen Nummern vorbei.

Hab nie darauf geachtet wie viel Hauseingänge dort sind. Ich glaube es sind nicht sehr viele.

Das verbundenen Gebäude hat auch diese Masse an Adressen auf dem Dach (etwa 140).

Andererseits gibt es dort am Gebäude selber auch noch die Hausadresse Giessenstraat 128.

Ich bin mir sicher, daß diese Massen-Anschriften jeweils einzelne Wohnungen sind. Sowas kenne ich auch aus Portugal. Ein kleines Haus mit 15 Nummern dran.

Ich lass da in Kerkrade mal die Finger von, zumal der Mapper Martin Borsje (seit 8/9 Jahren inaktiv) gute Ortskenntnisse in der Gegend hatte. Und was source = BAG bedeutet hab ich auch nicht rausgefunden.

Danke fürs mit-überlegen…

De Nederlandse adressen komen uit de Basisregistratie Adressen en Gebouwen (BAG) van het kadaster en worden periodiek in Openstreetmap geïmporteerd.

(von https://wiki.openstreetmap.org/wiki/NL:Key:addr:*)

1 Like


So eine Plattform als Aussichtspunkt, ist wohl noch kein Aussichtsturm. Aber gibts den für so eine Plattform etwas passendes? Als man_made=tower mit Höhe 1,5 Meter möchte ich ihn eigentlich nicht eintragen.

Nachfrage:
Kann/sollte man in diesem Fall Interpolation benutzen :question:

In unserem Wildgehege steht hier ein kleines Podest um über den Zaun schauen zu können, das ist mehr als doppelt so hoch, ein :tokyo_tower: ist’s für mich trotzdem nicht…

In dem konkreten Fall eher nicht, weil das den regelmäßigen Abgleich mit den BAG-Daten sicherlich deutlich erschwert (spätestens wenn Lücken in der Zählung sind).
Wie das mit dem Routing aussieht, fragt man am besten im NL-Forum nach. Aber wahrscheinlich liegt kein Fokus darauf, direkt bis zur konkreten Adresse/Eingang, sondern nur bis zum Gebäude geroutet zu werden.

Evtl. passt bridge=boardwalk, ansonsten würde ich das einfach als tourism=viewpoint ohne weitere details mappen. Ein bisschen höhere Plattformen im Bereich von 3-5 Metern habe ich bereits schon als man_made=tower und tower:type=observation gemappt gesehen, was ich okay finde. Das kleine Podest ist da eher grenzwertig. (einen dort bereits gemappten man_made=tower würde ich aber nicht löschen)

2 Likes

Für “Kleine Fragen” könnte das Thema wohl ziemlich groß und kompliziert werden. Daher lass ich es sein, mich weiter damit zu plagen.

Gebäude mit mehreren Hausnummern

Danke nochmal für die Hinweise.

Das ist mir allerdings gerade noch eingefallen, - es gibt doch sowas wie dieses indoor mapping bei OSM.

Man könnte also nach einer Begehung vor Ort jede einzelne Wohnung dort mappen?

Dafür bin ich zu alt :smirk: .

Schönes Wochenende | Peer

viewpoint?

Ich würde Dir auch raten, lass die Finger davon. Das ist so ne niederländische Eigenheit, da misch ich mich als Touri nicht ein. Die werden schon wissen, was sie da tun.

Mit Interpolation und/oder indoor hat das auch nichts zu tun.

Falls es doch Fragen dazu gibt, schreibt einfach im niederländischen Forum. Da habe ich mich auch schon öfter rumgetrieben, die sind ganz nett und hilfsbereit dort.

der boardwalk passt aber auch nicht wirklich. Als Viewpoint hab ich es eh eintragen @Mammi71 . War oder bin tatsächlich nur auf der Suche nach was passenden für die erhöhte Plattform. Irgendetwas erfinden muss aber tatsächlich nicht sein, dacht nur es gibt vielleicht etwas etabliertes.

Ich denke auch, dass einfach tourism=viewpoint dafür ausreicht. Du könntest aber auch zusätzlich viewpoint=platform taggen, das gibt es schon 27 mal, damit machst Du sicher nichts verkehrt.

3 Likes

Mit Geofabrik OSM Inspector findet man sehr bequem Schreibfehler im Straßennamen addr:street
genauer: OSMI meldet, wenn es den Straßennamen im Umfeld nicht findet. Es werden also nicht nur Fehler wie str. oder strasse anstelle von straße gefunden sondern auch e anstelle von é undvieleanderemehr…
Ich wühle mich gerade durch die lokalen Stolpersteine und da gibt es das Feld memorial:addr, in dem die gleichen Fehler auftreten.
Gibt es ein Tool, das für memorial:addr diese Fehler findet?

Bitte vorsichtig sein: “memorial:addr” kann auch die alte Adresse enthalten, d.h. der Name der Straße zum Zeitpunkt, als die Person dort wohnte.

Das ist veraltet.
object:*

Da hab ich ein Auge drauf. Mir geht es hier um Schreibfehler. E-str. anstelle von É-straße. Wenn da Z-Straße steht, dann sehe ich genauer nach oder fasse es nicht an.

1 Like

Man lernt nie aus. Object:* ist mir bei den Stolpersteinen noch nie begegnet. Wird das denn von irgendeinem Tool überprüft?
Dann gibt es also 3 Möglichkeiten, die Adresse anzugeben:
memorial:addr, addr:* und object:*
Und wieder die Frage: stimmt den Objekt? Denn die Steine liegen ja in der Regel nicht im Gebäude sondern irgendwo davor auf dem Fußweg.
Eigentlich gehe ich den Kram nur wegen fixme:wikipedia durch und korrigiere die Links.
Aber wenn ich dabei sonstige Fehler sehe, dann behebe ich die auch.
Du meinst also, ich sollte bei weiteren Bearbeitungen addr und memorial:addr beseitigen und stattdessen object:* einfügen?