Kleine Fragen 2019

Sprich mal einen Gärtner als “Handwerker” an, dafür könntest du richtig in die Fresse bekommen.

Hier war nicht von Gärtner, sondern vom Garten- und Landschaftsbau die Rede. Ja, die beschäftigen neben anderen Gewerken auch Gärtner. Landschaftsbauer (da steckt bauen im Wort, nicht Bauer) benutzen auch schweres Gerät, bewegen Erdmassen, bauen Wege und Terrassen, Spielplätze …
Ja, bei manchen Betrieben ist auch der Übergang zwischen Gärtnerei und Landschaftsbau fließend, der Schwerpunkt kann da auf verschiedenen Seiten liegen.

Danke!

(OT: Echt? Dann sind, mit Verlaub gesagt, Gärtner, die so reagieren, aber etwas merkwürdige Zeitgenossen. „Handwerker“ ist doch eine sehr ehrenvolle Bezeichnung! :roll_eyes:)

Aber hier geht es ja gar nicht um die Frage, welche deutsche Anrede hiesige Gärtner bevorzugen. Wir sprechen von der Frage, ob das englische Schlüsselwort craft=* passt, und craft bedeutet meinen bescheidenen Kenntnissen nach generell „Handwerk, Kunsthandwerk, Kunstfertigkeit“. Passt dies oder passt dies nicht auf Garten- und Landschaftsbau? Meiner Meinung nach ja, jedenfalls wenn der Garten- und Landschaftsbauer seine Kunst beherrscht. :wink: Oder welche Alternative würde denn besser passen?

Momentan dauernd, und ich will schnell ein paar GPXe hochladen :frowning:
Wird unser Server von Google bombardiert, damit denen weniger Maps-Kunden verlorengehen?

–ks

laut Wikipedia (Gärtner) ist in Deutschland der Beruf:

Handwerk im strengen Sinne wäre das nicht. Für mich passt craft im Prinzip trotzdem, wegen mir kann man da evtl. auch andere „Ausbildungsberufe“ oder Unternehmen für die man besondere Qualifikation benötigt (oder evtl auch nicht mehr?) mit reinnehmen.

Hm, Realitätsabgleich: Taxifahrer? Rettungsdienst? Krankenschwester? Wohl nicht ganz so inklusiv.

craft=hairdresser gibt es gerade 2 mal, das wird also nicht so eingeschätzt, obwohl es glaube ich Handwerk wäre (oder gewesen wäre)
craft=gardener 2700 mal, ist sozusagen etabliert, auch die Verteilung sieht ok aus: https://taginfo.openstreetmap.org/tags/craft=gardener#map

Es gibt allerdings auch Landschaftsplaner, und Freiraumplaner und Gartenbauarchitekten, dann könnte man das auch ggf. zusätzlich ein Planungsbüro taggen.

Wer kann das bitte beantworten !!
hier : GDI-MRH Nutzungshinweise

Sind diese Daten auch zum Teil für Niedersachsen ohne lizenzrechtliche Bedenken nutzbar ?
In Niedersachsen ,wahrscheinlich nicht nur hier , ist ja das Taggen von Adressen, um vernünftige Ergebnisse für die Navigation zu erhalten, sehr schwierig, wenn man nicht vor Ort war.
Die Karte wird nie gut !!! Ich denke man muss auch schon mal als Sofa Mapper eine Chance bekommen.
Als Mapper und OSmand Navi Nutzer, macht mich das frustierend.
Oder gibt es mittlerweile neue Erkentnisse bzgl. einer Datennutzung in NS. ?

Welche Daten?

Falls du http://geoportal.metropolregion.hamburg.de/mrhportal_alt/fusszeile/copyright.htm meinst (bitte nächstes Mal einen konkreten Link mitliefern, damit man nicht erst raten muss, was du einklich meinst): Nein. Steht überdeutlich da: „Alle Geofachdaten […] dürfen weder für Handelszwecke oder zur Weitergabe kopiert noch verändert und auf anderen Websites verwendet werden.“

Liegt in der der Natur der Sache, ja.

Findest du? Ich finde sie jetzt schon sehr brauchbar. Vollständig wird sie sicher nie.

Du hast als Sofa-Mapper kein Anrecht darauf, von anderen kostenlos Daten zur Verfügung gestellt zu bekommen. Wenn dir niemand welche gewährt (wozu auch niemand verpflichtet ist), dann beschränke dich aufs Mappen von Flächen etcetera, die auf den für OSM freigegebenen Luftbildern erkennbar sind (unter Beachtung der Aktualität und so weiter, auch Luftbilder sind immer veraltet, aber das kennst du ja).

Dann klemm dich dahinter, dass entsprechende Freigaben für OSM erteilt werden. Kontaktiere die Ansprechpartner, erkläre dein Anliegen. Das geht am besten lieb und freundlich mit einer nicht-fordernden Grundeinstellung :slight_smile: Auch die Freigaben, die wir jetzt schon haben (zum Beispiel Luftbilder), sind nicht vom Himmel gefallen, sondern von Mapperkollegen in Verhandlungen mit den Verantwortlichen erarbeitet worden.

–ks

Kann mir jemand bitte beim überarbeiten einer Kreuzung helfen?
Ich möchte gerne die Ampeln detaillierter mappen, damit nicht zwei Kreuzungen nebeneinander sind:
https://www.openstreetmap.org/#map=19/53.54402/10.02586

Aber wie kennzeichne ich die Fußgängerampeln an dieser Kreuzung wenn die Fußwege als sidewalk gemappt sind?

Knoten an der Übergangsstelle mit highway=crossing + crossing=traffic_signals. (Das letzte Beispiel für die ausführliche Version)

Aber dann sind das ja doch wieder 2 Ampeln fürs KFZ?

Du setzt an jeder Haltelinie einen Node highway=traffic_signals + traffic_signals:direction=forward/backward (nur, wenn keine Einbahnstraße), auf den Fußgängerüberwegen kommen die von kartonage beschriebenen Nodes. Die beiden Ampeln in der Mitte entfallen dann natürlich. Beispiel: https://www.openstreetmap.org/#map=19/50.77729/6.14206

Und woher weiß man, dass das nicht für KFZ gilt?
Schließlich wird eine normale Fugängerampel genauso getaggt?!

Du meinst die Fußgängerampeln? Weil nur highway=traffic_signals eine Ampel für Fahrzeuge darstellt und diese Angabe fehlt dort, stattdessen steht da highway=crossing.

Ah ok, danke, habs mal so eingebaut

Ist eine Straße unter einer Brücke auch ein (sehr kurzer) Tunnel?

Also entweder Brücke oder Tunnel.

+1
Wenn eine Brücke (Bauwerk mit Widerlagern), dann kein Tunnel drunter.
Beim Tunnel sollte noch Erdoberfläche (entspricht layer=0) drüber sein. Das ist nach Fertigstellung auch bei offenenem Bau der Fall.
Grün"brücken" sind ein Grenzfall: Wenn die Unterführung länger als breit ist, würde ich Tunnel nehmen.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Grenzfälle gibt es immer, hier sehe ich aber Brücke auf Brücke.
Die mittlere Konstruktion könnte man aber vielleicht auch noch zur oberen Brücke dazuzählen, denn sonst hingen die Pfeiler der Eisenbahnbrücke in der Luft :sunglasses:. Wozu dieses Konstrukt beim Autobahnbau so breit gemacht wurde, entzieht sich meiner Kenntnis - vielleicht soll das mal eine Grünbrücke werden oder verhindern, dass Züge auf die Straße stürzen :).