Ehemalige Gleisverläufe im Werk Tanne wurden gelöscht

Das stimmt so nicht ganz!
Auch ich hatte Änderungssätze von Interteutonis kommentiert. Er antwortete dann - zumindest teilweise - per persönlicher Nachricht, was in den Änderungssätzen natürlich nicht dokumentiert ist.

Dort ist nur die öffentliche Kommunikation sichtbar, u.a. diesen ist zu entnehmen, dass es auch persönlichen Nachrichtenaustausch gab. Die DWG hat auf die persönliche Kommunikation zwischen Mappern auch keinen Zugriff. Insofern kann evtl. ein etwas falscher Eindruck bzgl. seiner Reaktionen bzw. (evtl. nur vermeintlich) nicht erfolgten Reaktionen entstanden sein.

Ich kann nicht erkennen, warum die Sperre deshalb erfolgt sein sollte. Zitat aus der zweiten Sperrnachricht:

Leider haben uns einige Mapper kontaktiert, um zu berichten, dass Sie immer noch die gleichen Fehler machen, und es ist offensichtlich, dass Sie ihren Vorschlägen oder Anfragen immer noch keine Aufmerksamkeit schenken und auch immer noch nicht auf Kommentare antworten, die sie gemacht haben Ihre Änderungssätze.

Um es in etwas anderen Worten zu sagen:
Grund für die Sperrung sind laut DWG also mangelhafte Bearbeitungen über einen längeren Zeitraum, trotz entsprechender Hinweise durch andere Mapper und mangelnde Kommunikation deinerseits dies bezüglich.

Ob die Gründe alle zutreffen und diese für eine mehrtägige Sperre ausreichend sind, kann und möchte ich nicht beurteilen.

@ aixbrick

2020 habe ich mit dem OSM angefangen. Da hatte ich meine “Lernkurve”, welche wahrscheinlich nie beendet ist. Habe ich oben aber auch schon geschrieben.
Wenn du die Anfängerfehler von vor 2 Jahren hier als Sperrgrund anführst, finde ich das schon merkwürdig. Gibt es hierfür konkrete Beweise oder ist das eine Vermutung von dir ?
Die von dir genannten Punkte sind alle doch schon lange geklärt. Was haben die denn mit dem aktuellen Thema “abgebaute Bahnlinien” zu tun ?

Für Ratschlage bin ich immer dankbar. “Soviel Einsicht sollte man von jemandem im Rentenalter, also mit einer gewissen Lebenserfahrung, doch wohl erwarten dürfen” ist aber kein Ratschlag, das ist eine eine Herabsetzung meiner Person.

MfG
Interteutones

@PT-53 und @whb: Ich weiß, dass da nur öffentliche Antworten sichtbar sind und ich habe auch gesehen, dass da teilweise per PN kommuniziert wurde. Aber, wie schon festgestellt, hat da die DWG keine Einsicht und kann deshalb auch nur aufgrund der sichtbaren Fakten handeln.

2 Likes

@Interteutones
“Kollege” (!) …

→ Quelle: wiki/DE:Änderungssatz#Änderungssatz-Diskussionen
Solche Diskussionen sind absichtlich öffentlich. Wenn du auf solche Nachrichten per PN antwortest, bleiben die Nachrichten öffentlich von dir unbeantwortet. → So ist das aber nicht gedacht - siehe Wiki-Link.

bezogen auf:

PS:

Ich fasse dir “das alles” doch nicht nochmal in zwei Sätzen zusammen … :disappointed: (Alleine hier wird schon seit 22.1. diskutiert.)

→ Lese einfach mal selbst alles in diesem Thread / Beitragsfaden - auch das was sich hinter Links befindet. Sonst dreht sich diese Diskussion hier weiterhin im Kreis und du weißt bei der nächsten Sperre wieder nicht wie es dazu kam.

1 Like

Meine Antwort an Map-Peter:
Danke für deine Nachticht.

Ich habe Anweisung mich hier kurz zu halten:
Die Sperre erfolgte, da ich eine abgegangene Bahnlinie verlängert und benannt habe.
Das ist nach der langen Diskussion hier geklärt. Diese Art von Bahnlinien bestehen samt Benennung mit Eigennamen weiter. Meine Sperre war somit unbegründet.

Aber darum ging es ja ursächlich auch nicht.

Ich habe keine unbeantworteten Fragen. Das wurde alles auf einer Mailebene die die sich PN (?) nennt kommuniziert. Auch mit Herr Ramm.

Du hast demnach nicht meine Bitte befolgt und dich bei Herr Ramm erkundigt. Machst mir aber andauernd die gleichen Vorwürfe, dass ich nichts gelesen hätte, was du anscheinend nicht tust.
Schade. Das meinte ich oben mit dem Pipi Prinzip und dem Halbwissen.

Ärger dich also nicht, sondern mache dir einen schönen Tag.

MfG
Innterteutones

nur mal nebenbei:
Weiß überhaupt noch irgendjemand, worum es wirklich geht und was das Ziel dieser Diskussion ist?
Ich nicht.

1 Like

Danke für den besten Satz des Tages … :grinning: :rofl:

Siehe letzten Kommentar von mir in diesem Thema.

An CAD Dog 63 und alle anderen hier

Ich weis es. Wir sind von meiner Seite durch.
Danke an alle für die unterm Strich hilfreichen Beiträge. Ich als hiesiger Erstteilnehmer habe wieder sehr viel gelernt.
Kein Gespräch, keine Diskussion ohne Ergebnis und dessen Dokumentation.

Ich schreibe heute Abend in gewünschter Kurze eine Zusammenfassung.
Danke nochmals an alle für die kontroverse aber fruchtbare Diskussion!!!

Der Interteutones

1 Like

Es war wahrscheinlich nicht nur die eine Bahnlinie… :roll_eyes:

1 Like

Liebe Foristen,

wie angekündigt möchte ich im Folgenden eine Zusammenfassung der obigen Diskussionen “Eintrag abgegangener Bahnlinien in OSM” hier niederschreiben:

1.Ich, Nutzer “Interteutones” habe eine abgegangene Bahnlinie bei CZ nähe Werk Tanne gelöscht.
2. Der Kartierer “Länglaeufer” hat dies reklamiert.
3. Ich verwies auf meine Sperre durch Hr. Fizzie41, welche ich nach Anpassung, Verlängerung und der zweiten, verbotenen Benennung der “Wasgenwaldbahn” bekam.
4. Zwecks Klärung des Sachverhalts eröffnete Nutzer “Langlaeufer” hierauf in diesem Medium eine öffentliche Diskussion.
5. Nach nunmehr 51 Diskussionspunkten ist folgendes Endergebnis zu postulieren:
5a. Die Löschung der Bahnlinie bei Werk Tanne durch Nutzer “Interteutones” war rechtswidrig.
5b. In OSM eingezeichnete, abgegangene Bahnlinien samt deren ehemaligen Eigennamen werden nicht gelöscht, sofern sichtbare Spuren der Bahnlinien wie: Einschnitte, Dämme, Brücken, Schneisen, Mastfundamente, Kilometersteine, Schotterbetten, Tunnel, Hinweisschilder vor Ort den ehemaligen Bahnverlauf unzweifelhaft als Solchen kenntlich machen.
5c.Abgegangenen Bahnstrecken, welche aktuell in OSM eingezeichnet sind aber neuzeitlich überbaut wurden oder wo keines der unter Punkt 5b genannten Kriterien zutrifft sind aus OSM zu entfernen.
5d. Eine Neuaufnahme abgegangener Bahnlinien in die OSM Karte ist nur dann zulässig, wenn mindestens einer der unter 5b angegebenen Punkte zutrifft und k
—Ende Zusammenfassung—

Soweit die Zusammenfassung aus meiner Sicht.
Für den Fall, dass jemand das Geschriebene anders sieht kenne ich das Folge-Prozedere nicht.
Aus meiner Sicht kann das Thema geschlossen werden.

MfG
Der Interteutones

Nachtrag: Mein letzter Satz oben wurde leider abgeschnitten, nachfolgend der fehlende Rest:

…keine Folgeüberbauung vorliegt.
—Ende Zusammenfassung—

Hallo,
ja, ich sehe das anders.
Ich habe den Eindruck, dass da ein Verständnis fehlt, wie OSM funktioniert.

  1. du hast nicht “rechtswidrig” gehandelt, sondern womöglich etwas nicht richtig gemacht
  2. du wurdest nicht gesperrt, weil du etwas nicht richtig gemacht hast, sondern weil du auf Rückfragen nicht ausreichend reagiert hast
  3. “sind zu entfernen” ist etwas anderes als “können/sollten entfernt werden”, niemand muss in OSM etwas machen

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Erfassen. Leute mit Ortskenntnis, fachlichem Wissen, Interesse und Freude am Kartieren werden immer gesucht.

9 Likes

Wo die Grenze zwischen Gleisverlauf “noch erkennbar” und “nicht mehr erkennbar” ist, ist sehr individuell. Der eine will noch Schwellenspuren im Schotter sehen, der andere meint die Form der Zäune auf den Grundstücksgrenzen zeugt eindeutig von der Bahn …

Schon alleine deswegen sollte man nicht einfach löschen sondern ggf. nur den lifetime-tag ändern.

Etwas anderes ist es, wenn dort z. B. ein neues Wohngebiet über einen ehmaligen Bahnhof gebaut wurde. Dann sollte sich niemand beschweren, wenn umfangreichen Gleisanlagen gelöscht werden, das wird einfach zu unübersichtlich. Ich lasse dann nur das ehemals durchgehende Hauptgleis liegen. So ist die Strecke in OpemRailwayMap als solche noch da ohne andere sonderlich beim Mappen zu behindern.

Aber im Wald, wo außer einem Waldweg nichts die ehemaligen Gleise quert, gibt es eigentlich keinen praktischen Grund, die Arbeit anderer zu löschen, außer um päpstlicher zu sein als der Papst. Mag sein, dass das formal richtig ist, aber es ist extrem abträglich für den Spaß an der Sache.

3 Likes

Doch, es gibt einen Grund, wenn das Gleis und der Oberbau nicht mehr da ist, gibt es da kein Gleis mehr, sondern nur einen Weg oder gar nichts mehr. Und dann hat es in der Datenbank auch nichts mehr zu suchen. Ich kann schon verstehen, dass es für einen Eisenbahnfan <<extrem abträglich für den Spaß an der Sache ist>>, wenn jemand mit Ortskenntnis das weglöscht, weil es für denjenigen halt genauso <extrem abträglich für den Spaß an der Sache ist>>, etwas in der Datenbank zu finden, was OTG schon lange nicht mehr existiert.

Diese Diskussionen führen wir jedes halbe Jahr immer wieder mit dem selben Ergebnis, :hushed:
Welches das ist, kann jeder mit der Suchfunktion im anderen Forum selber herausfinden

2 Likes

Wenn ich die neue Diskussion in Changeset: 131783100 | OpenStreetMap sehe, würde ich dem mittlerweile uneingeschränkt zustimmen. Der User hat gar nichts verstanden.

2 Likes

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen, wo finde ich den “Forumsbeschluss vom 26.01.2023”, auf den sich Interteutones in diesem Changeset bezieht und der die Verwendung von “railway=abandoned, name=Ehem. Wasgenwaldbahn” für diese Bahntrasse gutheißt?

Er meint wohl Ehemalige Gleisverläufe im Werk Tanne wurden gelöscht - #52 by Interteutones, Punkt 5b, wonach name gesetzt werden kann, wenn noch Reste sichtbar sind.

Was ist denn überhaupt das Problem mit einem “name=” an “railway=abandoned”?
Das scheint doch völlig übliches Tagging zu sein: overpass turbo
“old_name” scheint dagegen sehr wenig verwendet zu werden.

Wenn man unbedingt alte Bahnstrecken erfassen will, dann ist es doch auch sinnvoll die historische Bezeichnung ebenfalls zu erfassen.
Im Wiki konnte ich jetzt auch nichts finden, das von “name=” an “railway=abandoned” abrät.

1 Like

In meiner Region ist ein Radweg auf der Trasse einer ehemaligen Eisenbahnlinie angelegt und sowohl Radweg als auch die still gelegte Bahnstrecke wurden auf gleicher Linie in OSM erfasst. Da stand dann auf der Karte, Kilometer-weit am Radweg die Bezeichnung der seit 1970 stillgelegten “Westhavelländischen Kreisbahn” dran.
Das sah schon arg irreführend aus irgendwie, diese “Fahradbahn”.

1 Like